Werbung
Werbung
Werbung

Elektro-Schulbus im schweizerischen Valposchiavo unterwegs

Im Valposchiavo im Kanton Graubünden wird künftig ein Batteriebus für den Transport der Schulkinder eingesetzt.

Der Elektro-Schulbus von PostAuto kann in der Ferienzeit auch für andere Fahrgäste eingesetzt werden. (Bild: PostAuto)
Der Elektro-Schulbus von PostAuto kann in der Ferienzeit auch für andere Fahrgäste eingesetzt werden. (Bild: PostAuto)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Künftig legen die Schulkinder zwischen Miralago und dem Val dal Teo im Valposchiavo ihren Schulweg in einem E-Bus zurück. PostAuto, der Betreiber der Strecke, setzt dafür einen Iveco E-Daily ein. Das 7,12 m lange und 2,05 m breite Fahrzeug bietet Platz für zwei Erwachsene und 25 Kinder, für die es angepasste Sitze mit Gurten gibt. Die Bestuhlung kann bei Bedarf gewechselt werden und bietet in der Normalausstattung Platz für 16 Passagiere. Während der Ferienzeiten oder für Extrafahrten wird der Mini-E-Bus in dieser Variante unterwegs sein. PostAuto setzt bereits in Saas-Fee, Interlaken und Sarnen E-Fahrzeuge zur Personenbeförderung ein, die laut Unternehmen durch ihre ruhige Fahrweise und hohe Zuverlässigkeit im Linienbetrieb überzeugen. Auch bei den Fahrgästen kommt der E-Bus-Linienbetrieb sehr gut an, so die Information von PostAuto.

Reichweite und Ladung

Die Ladeinfrastruktur vor Ort für die Batterie kommt vom örtlichen Energiedienstleister Repower. Geladen wird das Fahrzeug abhängig vom Einsatzkonzept entweder tagsüber oder über Nacht in der Garage. Die Leistung über die Plug-In-Ladung beträgt 22 kW und dauert für eine 100%-Ladung vier Stunden. Die maximale Reichweite des Fahrzeugs beträgt 110 Kilometer.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung