Vier Ebusco 2.2 für Bonn

Sie besitzen eine Mindestreichweite von 200 km, die unter optimalen Bedingungen auf bis zu 350 km ansteigen kann.

Schon vor der offiziellen Vorstellung konnten wir einen der vier Ebusco 2.2 der SWB testfahren. (Foto: Bünnagel)
Schon vor der offiziellen Vorstellung konnten wir einen der vier Ebusco 2.2 der SWB testfahren. (Foto: Bünnagel)
Claus Bünnagel

Ab sofort setzt die SWB vier Ebusco 2.2 auf Linie in Bonn ein. Sie besitzen eine Mindestreichweite von 200 km, die unter optimalen Bedingungen auf bis zu 350 km ansteigen kann. Mit Wärmepumpen- und Zusatzheizerbetrieb erreichten wir vom busplaner in dem vom Fachmagazin Omnibusspiegel initiierten RealRun-Test in Zusammenarbeit mit der SWB Mitte April Reichweiten von rund 250 bis 260 km in praxisnahen Fahrzyklen (mehr dazu in der Ausgabe 4/2021 des busplaners). Durch den Einsatz der vier E-Busse werden jährlich bis zu 251 t CO2 und 570 kg NOx-Emissionen eingespart. Das entspricht der CO2-Bindung von rund 20.000 Bäumen.

Wir halten an dem Plan fest, die gesamte Busflotte sukzessive auf emissionsfreie und mit Ökostrom geladene Elektrobusse umzustellen, die lokal CO2-neutral und geräuscharm angetrieben werden. (Anja Wenmakers, SWB Bus und Bahn)

Umstellung der gesamten Busflotte bis 2035

Bonn braucht eine echte Mobilitäts- und Verkehrswende. SWB Bus und Bahn kommt hierbei eine herausragende Bedeutung für den Klimaschutz und für ein attraktives Angebot für die Bevölkerung zu. Der mittel- bis langfristige Ausbau der grünen Busflotte hat dabei oberste Priorität. (Katja Dörner, Oberbürgermeisterin und neue Aufsichtsratsvorsitzende von SWB Bus und Bahn)

Der Ebusco 2.2 ist nicht nur elektrisch, sondern auch komfortabel. Neben bequemen Sitzen und einer Klimaanlage verfügen die Busse auch über USB-Anschlüsse. (Peter Bijvelds, CEO Ebusco B.V.)

570 Busfahrer wurden geschult

Drei Gelenkbusse – von Solaris – und vier Solobusse mit Elektroantrieb fahren sich anders als ein klassischer Dieselbus. In den vergangenen Monaten wurden daher alle 570 Fahrer intensiv auf die neuen Busse geschult. 

„Kleine Besonderheiten machen den Unterschied aus. Beim Start springt kein lauter Motor an. Wir müssen mehr auf die Bedienelemente achten.“ (Hans-Josef Kleinmeyer– fährt seit 35 Jahren für die SWB)

Die Fahrzeuge

Die elektrischen Gelenkbusse von Ebusco sind 12 m lang und bieten Platz für bis zu 90 Fahrgäste. Geladen werden die Fahrzeuge stationär auf dem Betriebshof in Friesdorf mittels CCS2-Stecker. Dazu wurde in den vergangenen Monaten die Ladeinfrastruktur auf dem Betriebshof neu geschaffen. Die E-Busse werden zukünftig mit bis zu 150 kW geladen und sind daher in etwa vier Stunden wieder komplett einsatzbereit. Die Ladepunkte richten sich nach den derzeit gültigen Standards und sind somit zu jedem Fahrzeugtyp mit Gleichstromladung kompatibel.

E-Busse und Ladeinfrastruktur werden gefördert

Sowohl die Fahrzeuge als auch die Ladeinfrastruktur wurden im Rahmen einer Landesförderung nach §13 ÖPNVG NRW beschafft. Das gesamte Projektvolumen für die bisher eingesetzten sieben Elektrobusse beläuft sich auf insgesamt rund 7,6 Mio. Euro. Rund ein Drittel der Gesamtkosten werden durch das Land NRW gefördert. Die restlichen Mehrkosten trägt SWB Bus und Bahn.

Fahrzeugdaten

  • Länge/Breite/Höhe: 12.000/2.550/3.350 mm
  • Leergewicht: 12.950 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 19.000 kg
  • Standardbatteriesatz: >350 kWh, Übernachtladung im Depot (mit CCS-Stecker)
  • Verbrauch: durchschnittlich ca. 1,35 kWh/km
  • Ausstattung: LED-Beleuchtung, Wärmepumpe, USB-Anschlüsse
Printer Friendly, PDF & Email