Solaris mit Rekordauftrag aus Genua für O-Gelenkbusse

Die mit IMC-Technologie (In-Motion-Charging) ausgestatteten 18-m-Oberleitungsbusse besitzen einen Auftragswert von mehr als 100 Mio. Euro.

Claus Bünnagel

Der Verkehrsbetrieb AMT Genua (Azienda Mobilità e Trasporti SpA) hat bei Solaris eine Order über insgesamt 112 Trollino 18 platziert. Die mit IMC-Technologie (In-Motion-Charging) ausgestatteten 18-m-Oberleitungsbusse besitzen einen Auftragswert von mehr als 100 Mio. Euro. Es ist einer einen der bislang größten Einzelaufträge für Gelenk-O-Busse des polnischen Herstellers. Aus Sicht von AMT ist die Bestellung Teil eines umfassenderen Plans des italienischen Verkehrsunternehmens, der bis zum Jahr 2025 den Übergang zu einer vollständig elektrisch betriebenen städtischen Flotte vorsieht.

Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir bereits 30 Elektrobusse nach Genua geliefert. Diesmal hat sich der Betreiber AMT für Trolleys entschieden, eine in der ligurischen Hauptstadt bekannte und geschätzte Lösung. Solaris hat in seiner Unternehmensgeschichte bereits mehr als 2.000 Oberleitungsbusse gebaut. (Alberto Fiore, Geschäftsführer von Solaris Italia)

Die Zusammenarbeit zwischen Solaris und AMT Genua geht auf das Jahr 2013 zurück.

Mit Traktionsbatterien

Neben dem herkömmlichen Elektroantriebssystem werden die Oberleitungsbusse für Genua auch mit Traktionsbatterien ausgestattet sein, die es den Fahrzeugen ermöglichen, eine gewisse Strecke zurückzulegen, ohne an das Oberleitungssystem angeschlossen zu sein. Die Energie in den Batterien wird sowohl während des Betriebs als auch im Depot nachgeladen und während der Fahrt mit Hilfe der IMC-Technologie aus der Oberleitung bezogen.