Solaris liefert weitere 48 O-Busse nach Budapest

Künftig sind damit 108 Trollino auf den Straßen der ungarischen Hauptstadt im Einsatz.

Bestandteil der neuerlichen Lieferung sind zwölf Trollino 12. (Foto: Solaris)
Bestandteil der neuerlichen Lieferung sind zwölf Trollino 12. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Das Konsortium bestehend aus Solaris Bus & Coach und Škoda Electric liefert weitere Oberleitungsbusse nach Budapest. 48 Trollino-Fahrzeuge werden zusätzlich mit Batterien ausgestattet, die eine oberleitungsunabhängige Fahrt ermöglichen. Die neue Bestellung ist die jüngste Charge von O-Bussen aufgrund des Rahmenvertrags von 2014. Dank der langfristigen Investition der Metropole werden insgesamt 108 Solaris Trollino künftig auf den Straßen der ungarischen Hauptstadt ihren Dienst leisten. 

Erste O-Busse 2014 geliefert

Bereits im Jahr 2014 unterzeichnete das Konsortium bestehend aus Solaris Bus & Coach und Škoda Electric mit dem städtischen Verkehrsbetrieb Budapesti Közlekedési Központ Zrt. (BKK) einen Vertrag über die Lieferung von 24 Oberleitungsbussen. Die Ausschreibung sah zudem eine Auftragserweiterung als Option vor, d.h. um weitere 84 Fahrzeuge in zwei Längen von 12 und 18 m. Anfangs bestellte BKK zusätzlich 36 O-Busse. Die Abwicklung dieses Auftrags begann im Jahr 2015, und bisher wurden insgesamt 60 Trolleys nach Budapest ausgeliefert. 

Auslieferung ab Herbst 2022

In den letzten Wochen entschied sich der Betreiber erneut für die Inanspruchnahme der im Vertrag vorgesehenen Option und bestellte weitere zwölf Trollino 12 und 36 Trollino 18. Ihre Lieferungen sollen im Herbst 2022 starten. Mit der neusten Bestellung über 48 Fahrzeuge wird der Rahmenvertrag von 2014 ausgeschöpft. 

Die Ausstattung

Die elektrischen O-Busse für Budapest sind durchgängig niederflurig. Mit an Bord sind auch eine Klimaanlage, ein Videoüberwachungssystem, eine Rückfahrkamera, ein Brandschutzsystem und eine LED-Beleuchtung im Innenraum. Auch die Tagfahr- und Abblendleuchten werden in LED-Technologie ausgeführt. 

Technische Details

Der tschechische Hersteller liefert die elektrische Ausrüstung für die O-Busse wie auch einen Satz von Batterien, der eine oberleitungsunabhängige Fahrt von mindestens 4 km ermöglicht. Die 12-m-Trollino werden mit einem 160 kW starken Motor ausgerüstet, während in den 18-m-Fahrzeugen ein 250 kW starker Motor montiert wird.

Printer Friendly, PDF & Email