Solaris: Elektrobusse und Ladeinfrastruktur für Gorzów

Der Gesamtwert des Vertrags beläuft sich auf mehr als 5,52 Mio. Euro.

Ladung per invertiertem Pantografen. (Foto: Solaris Bus & Coach)
Ladung per invertiertem Pantografen. (Foto: Solaris Bus & Coach)
Claus Bünnagel

Die westpolnische Stadt Gorzów Wielkopolski mit ihrem städtischen ÖPNV-Betreiber Miejski Zakład Komunikacji hat ihre ersten Elektrobusse bestellt. Die acht Urbino 12 electric mit geschlossener Fahrerkabine sollen im nächsten Jahr ihren Dienst aufnehmen. Neben der Fahrzeuglieferung sieht der Vertrag auch die Errichtung der Ladeinfrastruktur. Der Gesamtwert des Vertrags beläuft sich auf über 5,52 Mio. Euro (netto). Die Stromer werden jeweils Hochleistungsbatterien mit ca. 120 kWh Gesamtkapazität besitzen. Die Ladung wird sowohl über einen konventionellen Plug-in-Anschluss als auch via invertiertem Pantograf möglich sein. 

Heute werden immer häufiger schlüsselfertige Projekte ausgeschrieben, bei denen von einem Hersteller nicht nur Fahrzeuge, sondern auch die erforderliche Ladeinfrastruktur erworben werden. Für diese Herausforderungen sind wir bestens gerüstet. Wir bringen unsere Erfahrung und unser technologisches Know-How ein und sind Partner auf jeder Etappe der Umsetzung von E-Mobilitätslösungen. (Petros Spinaris, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Solaris Bus & Coach)

400-kW-Pantografenladung

Im Vertrag mit Gorzów Wielkopolski verpflichtete sich Solaris zum Ausbau einer Busendhaltestelle wie auch zur Planung und Errichtung von drei Pantografladestationen mit einer Leistung von 400 kW, die an Endhaltestellen an strategischen Orten in der Stadt platziert werden. Darüber hinaus liefert der Busbauer vier Depotladegeräte mit jeweils zwei Anschlüssen mit einer Leistung von 2 x 60 kW.

Printer Friendly, PDF & Email