Rheinbahn erhält erste Irizar-E-Busse

Die ersten vier sind auf der Linie 726 in Betrieb gegangen.

Ein neues Bild für Düsseldorf: E-Busse von Irizar. (Foto: Rheinbahn)
Ein neues Bild für Düsseldorf: E-Busse von Irizar. (Foto: Rheinbahn)
Claus Bünnagel

Die Rheinbahn erhält in diesen Tagen die ersten zehn im Frühjahr 2019 bei Irizar E-Mobility bestellten E-Busse. Vier Einheiten haben via den deutschen Irizar-Partner Ferrostaal Equipment Solutions bereits ihr Ziel erreicht und sind in der Rheinmetropole auf der Linie 726, die Volmerswerth mit Carlstadt verbindet, in Betrieb gegangen. Die weiteren sechs sollen in Kürze folgen. Sie werden am linken Rheinufer auf der Linie 833 zwischen Oberkassel und Neuss eingesetzt, sobald sie technisch abgenommen wurden und die erforderlichen Testfahrten abgeschlossen sind. 

8,4 Mio. Euro Investitionen

Die Rheinbahn investiert nach eigenen Angaben rund 8,4 Mio. Euro in die zehn neuen E-Busse und die dazugehörige Lade- und Werkstattinfrastruktur. Das Bundesland NRW hat dafür derzeit über den Rhein-Ruhr-Verkehrsverband (VRR) insgesamt 3,5 Mio. Euro an Fördergeldern bewilligt. Die Irizar ie bus besitzen eine Batteriekapazität von 300 kWh und eine Reichweite von mindestens rund 135 km. Die Batterien können in weniger als drei Stunden mit 150 kW DC-geladen werden. Die Ladeinfrastruktur für die Busse befindet sich im Rheinbahn-Depot in Heerdt. 

Klimaneutralität bis 2035

Im Inneren bieten die im baskischen Werk Aduna gefertigten Fahrzeuge 34 Sitz- und 29 Stehplätze sowie zwei Sondernutzungszonen für Rollstühle oder Kinderwagen und eine Klapprampe. Ledersitze, USB-Ladebuchsen und eine leistungsstarke Klimaanlage sorgen für Komfort an Bord. 

Mit dem Einsatz emissionsfreier Fahrzeuge wie diesen hochmodernen E-Bussen machen wir einen weiteren Schritt in Richtung des ehrgeizigen Ziels der Klimaneutralität für Düsseldorf im Jahr 2035. Die Finanzierung durch das Land Nordrhein-Westfalen ermutigt und unterstützt uns auf unserem Weg, die Verkehrswende mit modernen und intelligenten Lösungen voranzutreiben. Wir werden in Düsseldorf energisch an der Umsetzung weiterer innovativer Projekte arbeiten. (Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller) 

Neben der Modernisierung und Nachrüstung der Busflotte auf die Abgasnorm Euro 6, die 2020 fast abgeschlossen sein wird, ist der Einsatz elektrischer Antriebe ein wichtiger Beitrag. (Technikvorstand Michael Richarz, zuständig für die Bereiche Betrieb, Infrastruktur und Fahrzeuge)

Printer Friendly, PDF & Email