Radom erwirbt neun weitere E-Busse von Solaris

Der neue Vertrag umfasst außerdem die Lieferung eines technischen Fahrzeugs mit einem mobilen Ladegerät, fünf mobiler Ladegeräte und einer Pantografen-Schnellladestation.

Neun Solaris Urbino 12 electric gehen bis Mitte Juli 2021 nach Radom. (Foto: Solaris)
Neun Solaris Urbino 12 electric gehen bis Mitte Juli 2021 nach Radom. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Der städtische Betreiber Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacji (MPK) in Radom hat neun Solaris Urbino 12 electric bestellt. Der Auftrag im Wert von fast 28,5 Mio. PLN (ca. 6,5 Mio. Euro) wird bis Mitte Juli 2021 abgewickelt. Dieses Jahr sind bereits zehn E-Busse von Solaris in der 200.000-Einwohner-Stadt eingetroffen. Der neue Vertrag umfasst neben den E-Bussen auch die Lieferung eines technischen Fahrzeugs mit einem mobilen Ladegerät, fünf mobiler Ladegeräte mit zwei Ausgängen und einer Leistung von je 2 x 40 kW sowie die Errichtung einer Pantografen-Schnellladestation mit einer Leistung von 250 kW an der Endhaltestelle in der Królowej-Jadwigi-Straße. 

High-Power-Batterien mit 120 kWh

MPK entschied sich für High-Power-Batterien mit einer Gesamtkapazität von über 120 kWh. Die Busse werden von einer Elektroachse mit einer Leistung der beiden Radnabenmotoren von je 125 kW angetrieben. Während des Tags wird die Schnellladung über einen fünfpoligen, auf dem Busdach platzierten Pantografen erfolgen. Nachts hingegen ist auf dem Gelände des Busbetriebshofs auch die Ladung per Stecker möglich. 

Detektionssystem für berührungsloses Öffnen

In jedem Urbino 12 electric für Radom werden bis zu 75 Passagiere Platz nehmen können, darunter 30 auf Sitzplätzen. Darüber hinaus werden für Fahrgäste im Fahrgastraum zwei Doppelladebuchsen für die Aufladung ihrer mobilen Geräte zur Verfügung stehen. Die Türen in der Anordnung 2+2+2 werden mit LED-beleuchteten Einstiegen ausgestattet. Ein Detektionssystem von Passagieren ermöglicht das berührungslose Öffnen und Schließen von Türen durch Fahrgäste. Für Rollstuhlfahrer oder Fahrgäste mit Kinderwagen wurde eine Abstellfläche mit Sicherheitsgurten vorgesehen, und an der Mitteltür jeder Einheit wird eine Rampe als Einstiegshilfe mit Anti-Rutsch-Streifen eingebaut. 

CNG-Heizsystem

Für das Thermomanagement werden ein automatisches, mit komprimiertem Erdgas (CNG) betriebenes Heizsystem sowie eine Klimaanlage für den Fahrgastraum und für den Arbeitsplatz des Fahrers sorgen. Dazu besitzt der Bus eine Kabine des geschlossenen Typs, die den Fahrer von Passagieren trennt. Fahrtzielanzeigen werden sehbehindertengerecht gestaltet. Die Busse werden u.a. mit einem modernen Fahrerassistenzsystem zur Positionierung des Fahrzeugs bei der Ladung per Pantograf und einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet. Zudem wird ein neuartiges Überwachungssystem montiert, das sich aus Rückfahrkameras, Kameras für die Überwachung der Fahrspur und Innenkameras zusammensetzt. 

Historische Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen Solaris und MPK Radom geht bis ins Jahr 1998 zurück. Seitdem hat der polnische Omnibushersteller an die masowische Stadt 164 Busse ausgeliefert. 

Die Verkaufszahlen von E-Bussen in Polen steigen rasant. Das Land liegt auf dem 5. Platz in der Europäischen Union in Hinsicht auf die Anzahl von Elektrobussen in Städten. Über 76 % aller Busse, die Fahrgäste in polnischen Städten befördern, tragen das Logo von Solaris.

Printer Friendly, PDF & Email