Proterra geht an die Börse

Die Transaktion entspricht einem Unternehmenswert von 1,6 Mrd. US-Dollar.

In den Fabriken von Proterra wie hier in Greenville in South Carolina läuft die Produktion von E-Bussen auf Hochtouren. (Foto: Proterra)
In den Fabriken von Proterra wie hier in Greenville in South Carolina läuft die Produktion von E-Bussen auf Hochtouren. (Foto: Proterra)
Claus Bünnagel

Lange war es offensichtlich, jetzt hat Proterra den Schritt vollzogen. Der Batterie- und Bushersteller wird durch eine Kooperation mit ArcLight Clean Transition Corp. (Nasdaq: ACTCU, ACTC und ACTW, „ArcLight“) an die Börse gebracht. Die Transaktion entspricht einem Unternehmenswert von 1,6 Mrd. US-Dollar für Proterra. Sie wurde von den Verwaltungsräten von Proterra und ArcLight Clean Transition Corp. einstimmig genehmigt und wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen. Die Stammaktien von Proterra an der Nasdaq werden dann unter dem Tickersymbol PTRA gehandelt werden.

Erlöse von 648 Mio. US-Dollar

Der Börsengang wird voraussichtlich rund 648 Mio. US-Dollar erlösen, einschließlich rund 278 Mio. US-Dollar auf dem Treuhandkonto von ArcLight Clean Transition Corp. aus dem Börsengang im September 2020. Die Transaktion wird durch einen Pipe in Höhe von 415 Mio. US-Dollar zu 10 US-Dollar je Aktie von Schlüsselinvestoren unterstützt. Darunter sind die strategischen Partner Daimler Trucks und Constellation, die bestehenden Investoren Franklin Templeton, Broadscale, 40 North und G2VP sowie neue Investoren wie Chamath Palihapitiya, Fidelity Management & Research Company LLC, Fonds und Konten, die von BlackRock, Neuberger Berman Funds und verbundenen Unternehmen von ArcLight verwaltet werden. Die Altaktionäre von Proterra haben zugestimmt, 100 % ihrer Anteile umzuwandeln, und es wird erwartet, dass sie zum Abschluss mehr als 60 % des Pro-forma-Unternehmens besitzen. Nach Abschluss der Transaktion wird Jack Allen, Vorsitzender und CEO von Proterra, das Unternehmen weiterhin leiten. Jake Erhard, Präsident, CEO und Direktor von ArcLight Clean Transition Corp., wird dem Vorstand von Proterra beitreten.

Drei Geschäftsbereiche

Proterra besteht aus drei komplementären Geschäftsbereichen: Proterra Powered, Lieferant von Batteriesystemen und Elektrifizierungslösungen für Nutzfahrzeughersteller, Proterra Transit als Hersteller von elektrischen Transitbussen und Proterra Energy mit schlüsselfertigen End-to-End-Lade- und Energiemanagementlösungen im Portfolio. Proterra Powered  hat bereits 300 MWh Batteriesysteme an Freightliner, Thomas Built Buses, Van Hool, Bustech und Optimal-EV gliefert. Bis heute hat Proterra zudem mehr als 550 elektrische Transitbusse produziert und geliefert sowie 54 MW Ladesysteme installiert. Proterra betreibt Produktionsstätten in Kalifornien und South Carolina sowie ein modernes Forschungs- und Entwicklungslabor im Silicon Valley. Das Unternehmen kündigte kürzlich die Eröffnung einer neuen Batterieproduktionslinie an, die sich in seiner Produktionsstätte für elektrische Transitbusse im Los Angeles County befindet. 

Gesunde Unternehmenszahlen

2020 hat Proterra einen Umsatz von 193 Mio. US-Dollar erzielt. Der Auftragsbestand beträgt 750 Mio. US-Dollar. Die Bruttomarge stieg um 26 % in den letzten drei Jahren. Insgesamt verspricht sich Proterra vom Börsengang sogar Erlöse von bis zu 825 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen in Forschung und Entwicklung sowie die Erweiterung seines Batterieprogramms der nächsten Generation investieren will.

Printer Friendly, PDF & Email