Mailand bestellt 100 weitere Urbino 12 electric

Darunter ist auch der 1.000. Solaris-Elektrobus.

Mailand setzt bei Umrüstung seiner Busflotte auf lokal emissionsfreie Antriebe vor allem auf den Solaris Urbino electric. (Foto: Solaris)
Mailand setzt bei Umrüstung seiner Busflotte auf lokal emissionsfreie Antriebe vor allem auf den Solaris Urbino electric. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Das Verkehrsunternehmen ATM aus Mailand hat 100 weitere Elektrobusse aus dem Rahmenvertrag mit Solaris über 250 Fahrzeuge in Auftrag gegeben. Zusammen mit den 2019 bestellten 40 sind es insgesamt 140 Einheiten, die der polnische Busbauer in die italienische Modehauptstadt bis Ende 2021 ausliefern wird. Nach der Umsetzung des gesamten Vertrags könnten in Mailand bis zu 275 emissionsfreie Solaris-Busse eingesetzt werden. Die ersten Fahrzeuge einer Charge über 25 Urbino 12 trafen bereits 2018 in Mailand ein. Die norditalienische Metropole möchte bis 2030 ihre Diesel- durch elektrifizierte Busse austauschen.

Mobileye Shield+ und MirrorEye

ATM Milano entschied sich bei der Ausrüstung der Busse für zwei Lösungen, die seit 2019 im Portfolio von Solaris sind: Mobileye Shield+, das durch akustische und optische Signale auf Objekte im toten Winkel des Fahrzeugs hinweist, sowie das Spiegelersatzsystem MirrorEye, das zu Testzwecken in einem der Mailänder Elektrobusse montiert wird. 

Jubiläumsbus

Unter den 100 von Mailand bestellten Urbino 12 electric befindet sich auch der 1.000. Elektrobus, der vom Band im polnischen Solaris-Werk laufen wird. Der erste Urbino electric feierte 2011 Premiere. Seitdem wurden die elektrisch betriebenen Busse dieses Modells von beinahe 100 Kunden aus 18 Ländern bestellt.

Printer Friendly, PDF & Email