Kiel: 31 weitere E-Busse von VDL

Die KVG geht davon aus, dass bis Ende 2021 die 67 Stromer in Betrieb sein werden.

Weitere elf elektrische Gelenkbusse und 20 Solos wird VDL nach Kiel liefern. (Foto: Landeshauptstadt Kiel)
Weitere elf elektrische Gelenkbusse und 20 Solos wird VDL nach Kiel liefern. (Foto: Landeshauptstadt Kiel)
Claus Bünnagel

Nach Ausschreibungsverfahren erhielt der niederländische Hersteller VDL erneut den Auftrag zur Lieferung von E-Bussen an die KVG – dieses Mal von elf Gelenkzügen und 20 12-m-Solos. Bereits Ende 2019 war eine erste Charge von 36 Gelenk-E-Bussen an VDL vergeben worden. Auch der Lieferant der Ladeinfrastruktur bleibt mit der SBRS GmbH der Alte. 

Mit beiden Herstellern hat die KVG sehr gute Erfahrungen gemacht. (KVG-Geschäftsführer Andreas Schulz)

Die KVG geht davon aus, dass bis Ende 2021 die 67 E-Busse in Betrieb sein werden. Daneben werden nach Ausschreibung drei elektrische Kleinbusse beschafft. 

13,2 Mio. Euro Förderung vom BMU

13,187 Mio. Euro Förderung erhält die KVG vom Bundesumweltministerium (BMU). Bereits 2019 hatte das Verkehrsunternehmen vom BMU Fördermittel in Höhe von rd. 21,2 Mio. Euro zugesprochen bekommen. Die KVG stellte daraufhin einen Aufstockungsantrag beim BMU für die Förderung der zweiten Charge und die Ausstattung von drei weiteren Endhaltestellen mit jeweils zwei High-Power-Chargern (Erweiterung Rungholtplatz auf vier Laderm Albert- Schweitzer-Straße mit zwei Ladern und Citti-Park mit einer Ladestation) sowie Förderung des KVG-Projekts E-Bus 2.0. Letzteres sieht die Beschaffung von 20 vollelektrischen Standardbussen und 20 Depotstationen mit je 150 kW vor. 

Programme E-Bus 1.0 und 2.0

Die KVG hat bereits 2020 einige Ziele der Programme E-Bus 1.0 und 2.0 erreicht. Fertiggestellt wurde bereits die Ladeinfrastruktur (vier Ladepunkte) auf dem Betriebshof Werftstraße sowie in der Adalbertstraße (drei Ladepunkte) und zuletzt im Dezember an der Endhaltestelle Rungholtplatz (vier Ladepunkte). In Planung für dieses Jahr ist die abschließende Lieferung der VDL-Gelenkwagen – in Summe dann 47 Einheiten – bis September 2021. Im 4. Quartal rechnet die KVG mit 20 vollelektrischen Solos. Auf dem Betriebshof Werftstraße sollen weitere 20 Ladepunkte im 2./3 Quartal 2021 entstehen.
Im März soll die Infrastruktur mit drei Ladepunkten in der Schleusenstraße (Wik, Kanal) stehen. Etwas später im Mai/Juni werden auch in der Narvikstraße E-Busse an zwei Ladepunkten aufladen können. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur geht in Kronshagen, Albert- Schweitzer-Str. (zwei Ladepunkte) im 3. Quartal 2021 weiter. Auch der Citti-Park (ein Ladepunkt) soll am Jahresende angeschlossen werden. Für 2022 ist die Ausrüstung der Linie 60S mit der Endhaltestelle Schwentinestraße (zwei Ladepunkte) geplant. Ein Ladepunkt liefert eine Leistung von 450 kW. 

Vollelektrisch bis 2030

Mit der BMU-Förderung hat die KVG die Elektrifizierung der überwiegenden Anzahl ihrer Linien bereits vollzogen. Zusammen mit den 33 Hybridbussen ist die Hälfte der Flotte nun elektrifiziert. Der nächste Step plant das Verkehrsunternehmen für die Jahre 2023/2024. Das Ziel der KVG, im Jahr 2030 vollelektrisch unterwegs zu sein, kann daher aus Sicht des Unternehmens gehalten werden.

Printer Friendly, PDF & Email