Französischer Großauftrag für den Ebusco 3.0

Die Region Rouen bestellt bis zu 80 E-Gelenkbusse des niederländischen Herstellers, mehrheitlich davon vom neuen Modell.

Der Vertrag sieht die Option auf den Kauf von 76 Einheiten des Typs Ebusco 3.0 vor. (Grafik: Ebusco)
Der Vertrag sieht die Option auf den Kauf von 76 Einheiten des Typs Ebusco 3.0 vor. (Grafik: Ebusco)
Claus Bünnagel

Ebusco hat einen Vertrag mit Rouen in der Normandie über insgesamt bis zu 80 E-Busse unterzeichnet. Er umfasst vier Fahrzeuge des Typs 2.2 mit 18 m Länge, die um das Jahresende 2022 ausgeliefert werden sollen, sowie eine Option auf den Kauf von 76 Einheiten des Typs 3.0, die in Chargen zwischen 2023 und 2026 ausgeliefert werden sollen – ebenfalls Gelenkbusse. Die Métropole Rouen Normandie (Großraum Rouen) ist als PTA (Public Transport Authority) für den Kauf der Busse zuständig.

Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer internationalen Expansion. Wir stärken damit nicht nur unsere Position auf dem französischen Markt, es ist auch der bisher größte Auftrag für unsere revolutionären 3.0-Busse. Der verlängerte Lieferplan, der sich über einen Zeitraum von vier Jahren erstreckt, unterstützt auch die Transparenz und die effiziente Planung der Produktionskapazität. Ebusco und die Metropole Rouen Normandie sind entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln, um in Frankreich die Vorteile eines vollständig elektrischen Nahverkehrsnetzes zu demonstrieren. (Ebusco-CEO Peter Bijvelds)

Die relativ hohe Kapazität der Batterien in Kombination mit den offenbar wettbewerbsfähigen Gesamtbetriebskosten waren für die Metropole Rouen Normandie wichtige Gründe, sich für Ebusco zu entscheiden.

Wir machen einen großen Schritt auf unserem Weg in eine klimaneutrale Zukunft. Die Elektrifizierung unserer Busflotte ist ein wichtiger Beitrag zur Erreichung unserer Klimaziele. (Nicolas Mayer-Rossignol, Präsident der Metropole Rouen Normandie)

Printer Friendly, PDF & Email