Erster Arboc-Stromer für den nordamerikanischen Markt

Der barrierefreie Elektro-Niederflurbus namens Equess CHARGE™ soll Ende dieses Jahres debütieren.

Equess CHARGE™ - 39-Zoll-Eingangstüröffnung für Fahrgäste, die zusätzliche Hilfe benötigen, und für Rollstuhlfahrer. (Foto: Arboc)
Equess CHARGE™ - 39-Zoll-Eingangstüröffnung für Fahrgäste, die zusätzliche Hilfe benötigen, und für Rollstuhlfahrer. (Foto: Arboc)
Martina Weyh

Der nordamerikanische NFI-Tochter Arbok bringt mit dem Equess CHARGE™ Ende des Jahres ihren ersten Elektrobus auf den nordamerikanischen Markt. Geben soll es den barrierefreien niederflurigen Batterie-Solo in den Längen 30 und 35 Fuß (rund 9,15 und 10,7 m), teilt das Unternehmen mit.

„Seit über 90 Jahren bietet NFI innovative Lösungen für den Nahverkehr an und ist mit über 1.900 Elektrobussen auf den Straßen der USA und Kanadas führend in der Null-Emissions-Evolution. Heute erweitern wir NFIs umfassendes Angebot an nachhaltigen Transportlösungen mit unserem Equess CHARGE“, so Doug Minix, General Manager von Arboc.

Technische Angaben

Nach Angaben von Arboc bietet der Equess CHARGE™ eine Beförderungskapazität für bis zu 33 sitzende Fahrgäste sowie für sechs Fahrgäste im Rollstuhl.

Der elektrische Antrieb des Equess CHARGE™, u.a. mit Komponenten der Hersteller Xalt (Batterien) und Siemens (E-Motoren), kommt von New Flyer, wie Arboc, eine NFI-Tochter. Vier Batteriepacks sind beim kleineren Modell, fünf beim größeren im Heck und auf dem Dach platziert. Die maximale Akkukapazität gibt Arboc mit 437 kWh an, die maximale Reichweite mit einer Ladung soll bei 230 Meilen (rund 370 km) liegen. Betankt wird der Arboc-Stromer via CCS-Stecker am Depot-Ladegerät.

Ausblick

Im Laufe des Jahres soll der erste in Serie produzierte Equess CHARGE™ im Rahmen des Modellbustestprogramms der Federal Transit Administration in Altoona, Pennsylvania, getestet werden – die Produktion für den Vertrieb wird für das vierte Quartal 2021 angegeben. Vertrieben werden soll der Arboc-Stromer in den Vereinigten Staaten exklusiv von Creative Bus Sales und in Kanada von Dynamic Specialty Vehicles, Crestline Coach und Creative Carriage.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
Printer Friendly, PDF & Email