BYD schließt Lieferung der E-Bus-Flotte für Pécs in Ungarn ab

Die zehn batterieelektrischen Fahrzeuge werden zusammen 900.000 km pro Jahr zurücklegen.

Freuten sich über den Abschluss der Lieferung von zehn BYD-E-Bussen für die südungarische Stadt Pécs (v.l.): Abgeordneter Péter Hoppál, Tamás Schanda (stellvertretender Minister des Ministeriums für Innovation und Technologie), Laszlo Krenner (CEE-Vertriebsmitarbeiter bei BYD), Bürgermeister Attila Péterffy und sein Vorgänger Zsolt Páva. (Foto: BYD)
Freuten sich über den Abschluss der Lieferung von zehn BYD-E-Bussen für die südungarische Stadt Pécs (v.l.): Abgeordneter Péter Hoppál, Tamás Schanda (stellvertretender Minister des Ministeriums für Innovation und Technologie), Laszlo Krenner (CEE-Vertriebsmitarbeiter bei BYD), Bürgermeister Attila Péterffy und sein Vorgänger Zsolt Páva. (Foto: BYD)
Claus Bünnagel

BYD hat heute die Lieferung von zehn 12-m-E-Bussen an den öffentlichen Verkehrsbetreiber Tüke Busz Zrt in der südungarischen Stadt Pécs pünktlich abgeschlossen – trotz der gegenwärtigen coronabedingten Schwierigkeiten. Das Unternehmen möchte zukünftig die gesamte Flotte auf Batteriefahrzeuge umstellen. Die zehn Busse wurden im BYD-Werk in Komárom, ebenfalls in Ungarn, hergestellt. BYD liefert zudem 2.000 Gesichtsmasken an die Gemeinde Pécs und weitere 2.000 an Tüke Busz Zrt.

900.000 km pro Jahr

Das 12-m-Modell von BYD bietet eine Reichweite von bis zu 300 km. Die Flotte der zehn batterieelektrischen Busse wird zusammen 900.000 km pro Jahr zurücklegen – 10 % der jährlichen Kilometerleistung von Tüke Busz Zrt. Die Ladeinfrastruktur für die neuen Stomer wurde ebenfalls von BYD geplant und installiert.

Über Tüke Busz Zrt

Tüke Busz Zrt. ist ein 100-prozentiges kommunales Unternehmen, das der Gemeinde Pécs gehört. Seit 1993 betreibt es den öffentlichen Nahverkehr in der Gemeinde. Im rund 150 km langen Liniennetz mit 91 Linien sind an einem Wochentag durchschnittlich 123 der insgesamt 183 Busse unterwegs.

Printer Friendly, PDF & Email