36 VDL Citea LF-181 für Bordeaux

Mit den Gelenkfahrzeugen der neuen Citea-Generation gibt VDL Bus & Coach 2024 seinen Einstand im ÖPNV der südwestfranzösischen Metropole.

TBM hat 36 VDL Citea LF-181 der neuen Generation bestellt. (Foto: VDL)
TBM hat 36 VDL Citea LF-181 der neuen Generation bestellt. (Foto: VDL)
Claus Bünnagel

In der Agglomeration Bordeaux werden voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2024 36 VDL Citea LF-181 der neuen Generation auf einer BRT-Linie verkehren. Die in Bau befindliche Schnellbuslinie Bordeaux Gare Saint-Jean – Saint-Aubin de Médoc wird zwei bestehende Verbindungen ersetzen wird. Bordeaux will Pendlern damit eine zuverlässige und hochwertige ÖPNV-Verbindung von der Gemeinde Saint-Aubin-de-Médoc zum Bahnhof Saint-Jean Central im historischen Zentrum der Stadt bieten. An der 21 km langen Strecke werden Busspuren mit Ampelpriorität angelegt. 

Bordeaux Métropole 

Die Metropole Bordeaux ist mit 800.000 Einwohnern, verteilt auf ihre 28 Gemeinden, einer der größten Ballungsräume Frankreichs. Das TBM-Netz (Transports Bordeaux Métropole) umfasst vier Straßenbahn- und 78 Buslinien, auf denen mehr als 400 Fahrzeuge verkehren, die jährlich fast 30 Mio. km zurücklegen. 

Verbesserter Aktionsradius 

Neben der Busflotte wird VDL auch die gesamte Ladeinfrastruktur liefern und für das komplette Flottenmanagementsystem verantwortlich sein. Die Elektrobusse werden ein 552 kW starkes Batteriepaket besitzen. Die Reichweite der neuen Citea-Generation hat sich deutlich verbessert: Der Citea LF-181 weist je nach gewählter Konfiguration einen Aktionsradius von bis zu 600 km auf. Garant dafür sind vor allem eine innovative Seitenwandkonstruktion aus Verbundwerkstoffen, die 15 % leichter ist als eine herkömmliche Seitenwand, und das serienmäßig im Boden untergebrachte Batteriepaket.

Printer Friendly, PDF & Email