2020: Solaris Marktführer für batterieelektrische Busse in Westeuropa

Hinter den Polen steht BYD-ADL mit 163 Zulassungen, gefolgt von BYD mit 159 Einheiten und VDL Bus & Coach mit 102.

Der Marktanteil von E-Bussen in Europa steigt derzeit exponentiell. (Foto: Bünnagel)
Der Marktanteil von E-Bussen in Europa steigt derzeit exponentiell. (Foto: Bünnagel)
Claus Bünnagel

Mit 242 zwischen Januar und September 2020 ausgelieferten E-Bussen und 23 % Marktanteil in diesem Fahrzeugsegment führt Solaris Bus & Coach laut dem Beratungsunternehmen Chatrou – CME Solutions derzeit die Liste der Hersteller in westeuropäischen Ländern sowie in Polen an. Auf dem polnischen Inlandsmarkt kann das in Bolechowo ansässige Unternehmen sogar rund 75 % Marktanteil verzeichnen. Hinter Solaris rangiert BYD-ADL mit 163 Zulassungen, gefolgt von BYD mit 159 Einheiten und VDL Bus & Coach mit 102. Betrachtet man den Zeitraum 2012 bis 2020, steht die niederländische Marke weiterhin an der Spitze der E-Busverkäufe mit 770 Einheiten (18,9 % Marktanteil). 

Rückgänge bei VDL

Solaris hat im Vergleich zum Vorjahr einen großen Sprung nach vorne gemacht: Während die Auslieferungen von 145 (2019) auf nun 242 Fahrzeuge stiegen, musste VDL in den ersten drei Quartalen 2020 einen Rückgang von 386 (2019) auf 102 E-Busse hinnehmen. Zuwächse verbuchte 2020 auch Iveco – Heuliez Bus mit 72 E-Bussen und Ebusco mit 60 – eine Zahl, die bis Jahresende sicherlich anwachsen wird. CEO Peter Bijvelds prognostiziert für das laufende Jahr ein Gesamtvolumen von rund 200 ausgelieferten vollelektrischen Einheiten, vor allem in den Niederlanden und Deutschland, wo Lieferungen anstehen. Auch CaetanoBus hat zulegen können: Wurden 2019 erst 16 E-Bus-Auslieferungen registriert, waren es 2020 bereits 43 – vor allem für den britischen Markt. 

Coronaviruskrise: Auswirkungen auf 2021 

Die mit der Coronapandemie verbundene Krise wird voraussichtlich negative Auswirkungen auf das nächste Jahr haben, da in diesem dramatischen Jahr 2020 mehr als eine Ausschreibung verschoben oder gestrichen wurde. Dies wird auch Auswirkungen auf den Elektrobusmarkt haben. Auf jeden Fall hat sich der gesamte europäische Stadtbusmarkt in diesem Jahr im Vergleich zu 2019 verkleinert. Nach Angaben von Chatrou – CME Solutions sind im Zeitraum Januar bis Juni im Vergleich zu 2019 rund 1.300 Stadt-, 500 Überland- und 3.500 Reisebusse weniger abgesetzt worden. 

E-Bus-Anteil steigt erheblich

Bei den Klasse-I-Zulassungen verzeichneten die westeuropäischen Länder ein Minus von 1 % im ersten Quartal und 27 % von April bis Mai. Der Bezugszeitraum 2019 war allerdings ein überaus erfolgreicher, was in der Rechnung zu beachten ist: Die 14.392 Klasse-I-Zulassungen im Gesamtjahr markierten eine Steigerung von 30 % gegenüber dem Mittelwert der Jahre 2009 bis 2018. Davon waren fast 12 % batterieelektrische Fahrzeuge. Im vergangenen Jahr gab es mehr E-Bus-Absätze als im kompletten Zeitraum 2012 bis 2018. Der Schwellenwert von 1.000 Einheiten wurde bereits im September überschritten. Das Jahr endete mit 1.687 E-Bus-Verkäufen. 2018 waren es erst 548. D.h. zwischen 2018 und 2019 hat sich die Zahl der in Europa zugelassenen lokal emissionsfreien Busse (ohne O-Busse) mehr als verdreifacht.

Printer Friendly, PDF & Email