Madrid elektrifiziert 16. Buslinie

In der spanischen Hauptstadt sind auf der stark frequentierten Linie 75 jetzt Irizar-Stromer im Einsatz.

Schlag auf Schlag geht die Elektrifizierung der Buslinien in Madrid voran: Im Juli 2021 stellte EMT auf den Linien 33 (Príncipe Pío-Casa de Campo) und 50 (Plaza Mayor-Avenida del Manzanares) auf Elektrobusse um, Ende September kam die Linie 41 hinzu. Im Oktober 2021 wurde die Linie 81 elektrifiziert und aktuell ist die 75 dazugekommen. (Foto: EMT)
Schlag auf Schlag geht die Elektrifizierung der Buslinien in Madrid voran: Im Juli 2021 stellte EMT auf den Linien 33 (Príncipe Pío-Casa de Campo) und 50 (Plaza Mayor-Avenida del Manzanares) auf Elektrobusse um, Ende September kam die Linie 41 hinzu. Im Oktober 2021 wurde die Linie 81 elektrifiziert und aktuell ist die 75 dazugekommen. (Foto: EMT)
Martina Weyh

Madrids Verkehrsbetreiber Epresa Municipal de Transportes (EMT) hat mit der Linie 75 die 16. Buslinie in Spaniens Hauptstadt unter Strom gesetzt – auf der Strecke zwischen Plaza del Callao und Colonia Manzanares sind jetzt Elektrobusse des baskischen Herstellers Irizar unterwegs, fünf zu den Hauptverkehrs- und vier in den Nebenverkehrszeiten, heißt es in der Pressemitteilung.

Am Fahrplan hat die Elektrifizierung der Linie nichts geändert – an Werktagen verkehren die Irizar-Stromer zwischen 6 und 21 Uhr im 9- bis 15-Minuten-Takt und ab 21 Uhr bis zum Einsatzende im 13- bis 20-Minuten-Takt.

Nachhaltigkeitsstrategie Madrid 360

Bis zum Jahr 2025 soll die EMT-Flotte auf einen Anteil von 25 % elektrischer Fahrzeuge wachsen – so sieht es der Strategieplan Madrid 360 vor. Im vergangenen Januar führte die EMT eine Ausschreibung für die Lieferung von insgesamt 150 Standard-Elektrobussen mit einem Basisbudget von fast 100 Mio. Euro durch.

Printer Friendly, PDF & Email