Karsan: 89 Elektromidis für Luxemburg

Damit fährt künftig Europas größte elektrische Midibusflotte im Großherzogtum.

Karsan-CEO Okan Bas (r.) und CEO Lionel Poch vom Unternehmen HCI, an dem Karsan zu 50 % beteiligt ist und das das Vertriebs- und Servicenetz der Marke Karsan in Frankreich, Luxemburg, Belgien und der Schweiz verwaltet. (Foto: Karsan)v
Karsan-CEO Okan Bas (r.) und CEO Lionel Poch vom Unternehmen HCI, an dem Karsan zu 50 % beteiligt ist und das das Vertriebs- und Servicenetz der Marke Karsan in Frankreich, Luxemburg, Belgien und der Schweiz verwaltet. (Foto: Karsan)v
Claus Bünnagel

Mit der Übergabe der größten Elektromidibusflotte Europas an Luxemburg ist Karsan seinem zu Beginn des Jahrs gesetzten Ziel, die Elektro-Exportzahlen zu verdreifachen, einen großen Schritt nähergekommen. Insgesamt gehen 89 e-Atak an sechs luxemburgische Unternehmen für den Einsatz im Stadt- und Überlandverkehr. Den größten Teil der Käufe tätigten die Unternehmen Sales Lentz und Emile Weber.

Marktführerschaft bei Elektromidis

Laut Marktdaten von Chatrou hat Karsans e-Atak mit einem Anteil von 30 % in der Klasse der elektrischen Midibusse zwischen 8 und 15 t im Jahr 2021 nicht nur die europäische Marktführerschaft erobert. Auch in Luxemburg, wo zwischen 2012 und 2021 insgesamt 161 Elektrobusse über 8 t zugelassen wurden, wird die e-Atak-Flotte von 89 Fahrzeugen künftig eine bedeutende Rolle spielen.

Zudem hat der türkische Bushersteller im Jahr 2021 an zahlreichen Ausschreibungen für Elektrofahrzeuge teilgenommen und dabei teilweise Neuland betreten in Wachstumsmärkten wie Deutschland, Italien, Spanien, Bulgarien und Litauen.

Nach dieser Lieferung von 89 Einheiten wird Karsan in Luxemburg nach Frankreich und Rumänien die größte Elektrofahrzeugflotte haben. In diesem Jahr werden wir mit unseren Elektromodellen neue Exportmärkte erschließen. (CEO Okan Baş)

Der e-Atak, der seine Energie aus BMW-Batterien mit einer Kapazität von 220 kWh bezieht, ist mit einer Reichweite von bis zu 300 km ein Spitzenreiter seiner Klasse. Mit seinen 8,3 m Länge und 230 kW Elektromotorleistung kann der Atromer in fünf Stunden an Wechselstrom- und in drei Stunden an Schnellladegeräten aufgeladen werden.

Printer Friendly, PDF & Email