Fünf Urbino 12 electric für Oppeln

Die Hauptstadt des polnischen Verwaltungsbezirks Opole setzt bei der Elektrifizierung des lokalen ÖPNV weiter auf Solaris-Stromer.

(v.l.): Waldemar Wlazło, Solaris Bus & Coach Sp. z o.o., Mateusz Nalewajski, Solaris Bus & Coach Sp. z o.o., Petros Spinaris, Solaris Bus & Coach Sp. z o.o., Arkadiusz Wiśniewski, Bürgermeister von Oppeln, Małgorzata Stelnicka, stellvertretende Bürgermeisterin von Oppeln), Tomasz Zawadzki, Leiter der Transportabteilung des Rathauses in Oppeln. (Foto: UM Opole)
(v.l.): Waldemar Wlazło, Solaris Bus & Coach Sp. z o.o., Mateusz Nalewajski, Solaris Bus & Coach Sp. z o.o., Petros Spinaris, Solaris Bus & Coach Sp. z o.o., Arkadiusz Wiśniewski, Bürgermeister von Oppeln, Małgorzata Stelnicka, stellvertretende Bürgermeisterin von Oppeln), Tomasz Zawadzki, Leiter der Transportabteilung des Rathauses in Oppeln. (Foto: UM Opole)
Martina Weyh

Der Bürgermeister der polnischen Stadt Oppeln, Arkadiusz Wiśniewski hat mit dem polnischen Busbauer Solaris einen Vertrag über die Lieferung von fünf Urbino 12 electric abgeschlossen, der auch die Bereitstellung der notwendigen Ladeinfrastruktur inkludiert.

Zusammen mit den Bussen erhält die Stadt in der ersten Hälfte des kommenden Jahres eine Pantografen-Ladestation und drei Plug-in-Ladestationen für den Betriebshof des städtischen Verkehrsbetreibers Miejski Zakład Komunikacyjny Sp. z o.o (MZK). Der Auftragswert beträgt knapp 19 Mio. PLN brutto.

„Wir investieren konsequent in den Oppelner ÖPNV. Davon profitieren nicht nur unsere Fahrgäste, sondern auch wir alle. Das ist ein wichtiger Baustein unserer Bemühungen um eine saubere Luft. Die neuen Elektrobusse helfen uns noch mehr und noch entschiedener im Kampf gegen Emissionen”, betont Oppelns Bürgermeister Arkadiusz Wiśniewski.

Die bestellten Urbino 12 electric sind mit Solaris High Energy-Batterien ausgerüstet und werden von mit einem luftgekühlten 160 kW starken Zentralmotor angetrieben. Tagsüber erfolgt die Nachladung der Batterien mittels Top-Down-Pantograf, nachts sollen die Stromer auf dem Gelände des MZK-Betriebshofs via Stecker betankt werden.

Drei Doppeltüren sollen für einen schnellen Fahrgastfluss sorgen. Die Elektrosolos sind mit 28 Sitzplätzen ausgestattet, von denen zehn stufenlos erreichbar sind. Zudem ist eine große Fläche für Rollstühle und Kinderwagen reserviert. Mit an Bord der klimatisierten Fahrzeuge sind außerdem WLAN, USB-Ladebuchsen sowie ein umfassendes Fahrgastinformationssystem und für die Sicherheit ein digitales Überwachungssystem.

Printer Friendly, PDF & Email