Flottenumbau: Irland setzt auf Elektro-Doppelstöcker von Wrightbus

Die National Transport Authority (NTA) hat mit dem nordirischen Bushersteller einen Rahmenvertrag geschlossen, der die Lieferung von bis 800 batterieelektrischen Bussen über einen Zeitraum von fünf Jahren vorsieht – 120 davon sind bereits fest bestellt.

Der abgeschlossene Rahmen-Großauftrag mit Wrightbus beweist es, die NTA drückt aufs Tempo – bis spätestens 2035 soll die irische Busflotte komplett emissionsfrei unterwegs sein. (Foto Wrightbus)
Der abgeschlossene Rahmen-Großauftrag mit Wrightbus beweist es, die NTA drückt aufs Tempo – bis spätestens 2035 soll die irische Busflotte komplett emissionsfrei unterwegs sein. (Foto Wrightbus)
Martina Weyh

Der ÖPNV auf der grünen Insel wird grün – der jetzt zwischen der National Transport Authority (NTA) und dem nordirischen Bushersteller Wrightbus geschlossene Rahmenvertrag hat das Potenzial, die größte Einzelbeschaffung von Bussen in der Geschichte des Landes zu werden, heißt es in der Pressemitteilung.

„Wir sind sehr stolz auf diesen historischen Vertrag, der für Irlands Dekarbonisierungsbestrebungen und für uns hier bei Wrightbus von großer Bedeutung ist.“ (Neil Collins, Geschäftsführer von Wrightbus)

Details

Innerhalb von fünf Jahren sollen bis zu 800 Elektrodoppelstöcker geliefert werden – 120 davon mit einem Auftragsvolumen von rund 80,4 Mio. Euro sind bereits abgerufen. Es handelt sich dabei um die ersten batterieelektrischen Doppelstockbusse, die in die nationale Busflotte in Irland aufgenommen werden – 100 sind für den Einsatz in Dublin vorgesehen, mit 20 Stromern wird die Flotte in Limerick emissionsfrei verstärkt.

„Der Übergang zu einer emissionsfreien Busflotte ist ein zentraler Bestandteil unseres BusConnects-Projekts, und die Beschaffung dieser batterieelektrischen Busse ist ein wichtiger Meilenstein in diesem Prozess.“ (Anne Graham, NTA-Geschäftsführerin)

E-Busse aus künftigen Bestellungen können auch für den Betrieb von PSO-Busdiensten in anderen Teilen Irlands eingesetzt werden, darunter in den Großräumen Cork, Galway und Waterford.

Ausstattung

Die Streetdeck Electroliner BEVs mit im Unterboden und im Heck verbauten Batterien werden im Wrightbus-Werk in Galgorm am Rande von Ballymena in Nordirland hergestellt und montiert. Sie sind schnellladefähig und können per CCS mit bis zu 300 und via Pantograf mit bis zu 420 kW geladen werden.

Die Doppelstock-Stromer, die über Sitzplätze für bis zu 65 Fahrgäste verfügen, sind mit Rollstuhl- und Kinderwagenplätzen ausgestattet sowie mit Vorrangplätzen für Passagiere mit Handicap. Mit an Bord sind hochauflösende Monitore für Fahrgastinformationen in Echtzeit, USB-Ladesteckdosen und kostenloses Wi-Fi komplettieren die Inneneinrichtung. Farblich einheitlich gestaltet, sind die E-Doppelstöcker künftig in der grün-weiß-gelben Lackierung von Transport For Ireland (TFI) unterwegs.

Die Inbetriebnahme und die Schulungsmaßnahmen sollen im Laufe dieses Jahres beginnen, ebenso wie die Arbeiten zur Installation der erforderlichen Ladeinfrastruktur. Die ersten Busse sollen im kommenden Jahr auf Linie gehen, so die Planung.

Printer Friendly, PDF & Email