Elektromobilität: Castrosua und Volvo Buses schließen strategische Partnerschaft

Mit dem chinesischen Bushersteller BYD kooperiert der spanische Karosseriespezialist bereits, jetzt wurde eine weitere Partnerschaft mit den Schweden bekanntgegeben.

Erste Auslieferungen des neuen 12-m-Stromers von Castrosua und Volvo Buses an Verkehrsbetriebe sind für Ende 2024 geplant. (Foto: Castrosua)
Erste Auslieferungen des neuen 12-m-Stromers von Castrosua und Volvo Buses an Verkehrsbetriebe sind für Ende 2024 geplant. (Foto: Castrosua)
Martina Weyh

Volvo Buses und der spanische Hersteller von Busaufbauten, Castrosua haben eine strategische Zusammenarbeit für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Stadtbussen in Spanien vereinbart und wollen künftig ihr Know-how und ihre Ressourcen gemeinsam nutzen, sowie neue Technologien in Entwicklung, Produktion und Betrieb einsetzen.

Erste Auslieferungen des gemeinsamen Stromers bereits Ende 2024

Zu diesen Prozessen gehören nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit bei der Überwachung der Qualität beider Produkte, Audits, der Einsatz umweltfreundlicherer Methoden wie Kreislaufwirtschaft und Recycling von Materialien.

Das erklärte Ziel beider Unternehmen ist ein spanischer Elektrostadtbus mit Volvo BZL Electric-Fahrgestell und dem von Castrosua entwickelten Nelec-Aufbau. – ein erster E-Bus, der für „kommerzielle Aktivitäten und Tests im realen Betrieb eingesetzt werden soll“, wird im zweiten Quartal des nächsten Jahres fertiggestellt, Konkrete technische Details wurden nicht mitgeteilt. Erste Auslieferungen des neuen gemeinsamen Stromers an Verkehrsbetriebe sind für Ende 2024 geplant.

Die neue Allianz wird es Volvo ermöglichen, die Umgestaltung seines Geschäftsmodells in Spanien fortzusetzen, wo es sich mit Castrosua auf das städtische Segment konzentrieren wird, heißt es in der begleitenden Pressemitteilung.

„Unsere gemeinsame Vision von einer Zukunft mit einem saubereren und effizienteren öffentlichen Verkehr hat uns zu dieser Zusammenarbeit geführt. Gemeinsam werden wir versuchen, Mobilitätslösungen anzubieten, die den höchsten Standards in Bezug auf Qualität, Nachhaltigkeit und Leistung entsprechen“, so Jaime Verdú, General Manager von Volvo Buses in Spanien.

Castrosua feiert in diesem Jahr 75-jähriges Firmenjubiläum

Die Castrosua-Gruppe mit Hauptsitz im Wallfahrtsort Santiago de Compostela ist eines der führenden Unternehmen in der Karosseriefertigung in Spanien und feiert in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen.

„Wir freuen uns sehr, unsere Zusammenarbeit mit Volvo Buses bei der Herstellung von Elektrobussen bekannt zu geben, da wir davon überzeugt sind, dass dies ein sehr interessantes neues Angebot für den Markt sein wird, und diese Vereinbarung stärkt zweifellos unser Ziel, strategische Allianzen mit hohem Wert zu schließen" erklärt Beatriz Castro, Vorstandsvorsitzende der Castrosua-Gruppe.

Volvo BZL Electric

Der Volvo BZL wurde mit der gleichen Technologie entwickelt, die auch im Volvo 7900 Electric zum Einsatz kommt. Von beiden Modellen sind bereits mehr als 1.000 rein elektrische Volvo-Fahrzeuge weltweit im Einsatz. Mit einer Länge von 12 m, einer Konfiguration mit bis zu 5 Batterien und einer Nennkapazität von 470 kWh ist der Volvo BZL eine sichere Sache für Betreiber, mit flexiblen und kombinierten Lademöglichkeiten: Gelegenheitsladen und Depotladen, sodass er sich an den Betrieb jedes Unternehmens anpassen lässt.

Nelec-Aufbau von Castrosua

Das elektrische Fahrgestell Nelec zeichnet sich durch seine höhere Energieeffizienz gepaart mit einer Gewichtsreduzierung aus und kann flexibel an die Anforderungen des Marktes angepasst werden. Weitere Alleinstellungsmerkmale sind das prestigeträchtige Design und die sorgfältige Gestaltung des gesamten Fahrerplatzes.