Ebusco setzt Wachstum in Skandinavien fort

47 Einheiten vom Typ 3.0 werden künftig von Connect Bus eingesetzt.

Grüne Busse, grüner Antrieb: Connect Bus setzt für den Einsatz bei den Verkehrsbetrieben Länstrafiken Kronoberg in Växjö auf den Ebusco 3.0. (Foto: Ebusco)
Grüne Busse, grüner Antrieb: Connect Bus setzt für den Einsatz bei den Verkehrsbetrieben Länstrafiken Kronoberg in Växjö auf den Ebusco 3.0. (Foto: Ebusco)
Claus Bünnagel

Ebusco hat mit Connect Bus einen Vertrag über 47 Einheiten vom Typ 3.0 unterzeichnet, davon 29 Solos mit 12 m Länge und 18 Gelenkbussen. Die Auslieferung ist für Ende 2023 geplant. Mit diesem Vertrag stärkt Ebusco seine Position in Schweden und nimmt einen neuen Betreiber in seinen Kundenstamm auf. Nach dem kürzlich bekannten Vertragsabschluss mit Nobina über 76 Ebusco 3.0 ist es der zweite Auftrag aus Skandinavien für den niederländischen E-Bus-Hersteller.

Einsatz in Växjö

Connect Bus betreibt ÖPNV und Schulbusverkehre sowie Sondertransporte für Kommunen und Verkehrsbetriebe. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.700 Mitarbeiter und hat etwa 2.600 Fahrzeuge im Einsatz. Es ist aus einer Fusion von zwei schwedischen und vier norwegischen Verkehrsanbietern hervorgegangen. Connect Bus ist sowohl in Schweden als auch in Norwegen tätig, u.a. in Småland, Westschweden und Jämtland. Die Ebusco-Busse werden für die Verkehrsbetriebe Länstrafiken Kronoberg in Schweden eingesetzt und in Växjö fahren.

Printer Friendly, PDF & Email