Busworld Turkey: Otokar präsentiert sein Stromer-Portfolio

Debüt – erstmals stellte der türkische Hersteller im Rahmen der Busmesse im Istanbuler Expo Center seine Elektrobusmodelle in Längen von 6 bis 19 m vor.

Otokar stellte auf der Busworld Turkey 2022 mit dem Midi-Stromer e-Centro und der Gelenkbus-Variante e-Kent erstmals sein Elektrobus-Sortiment vor. Das Portfolio umfasst Stromer-Modelle von 6 m bis 19 m. (Foto: Otokar)
Otokar stellte auf der Busworld Turkey 2022 mit dem Midi-Stromer e-Centro und der Gelenkbus-Variante e-Kent erstmals sein Elektrobus-Sortiment vor. Das Portfolio umfasst Stromer-Modelle von 6 m bis 19 m. (Foto: Otokar)
Martina Weyh

Premiere für den 6 m langen Midi-Stromer e-Centro und die elektrische 19-m-Gelenkbusvariante des e-Kent – der türkische Bushersteller Otokar präsentierte auf der Busworld Turkey vom 26. bis 28. Mai im Expo Center in Istanbul erstmals sein Elektrobusportfolio.

 „Otokar ist ein Pionier in der Türkei und hat bereits den ersten Hybridbus, den ersten Elektrobus und den ersten intelligenten Bus des Landes vorgestellt. Und jetzt setzen wir ein Zeichen bei den Elektrobussen", sagte Kerem Erman, stellvertretender Generaldirektor für Nutzfahrzeuge bei Otokar.

Der e-Kent-Gelenkbus und der e-Centro im 6-m-Segment sind nach Angaben des Unternehmens speziell für Europa entwickelt worden – mit einem Hauptaugenmerk auch auf höhere Fahrgastkapazitäten und niedrigere Gesamtbetriebskosten (TCO).

„Unser Ziel war es, die Gesamtbetriebskosten zu senken, indem wir Fahrzeuge mit unterschiedlichen Kapazitäten für verschiedene Strecken anbieten. Dank unserer langjährigen Erfahrung mit Bussen für den öffentlichen Personennahverkehr, unseres Know-hows im Bereich der Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen und unserer technischen Fähigkeiten haben wir eine ideale Produktpalette entwickelt, die den künftigen Erwartungen gerecht wird, ist Erman überzeugt.

e-Centro - ein kompakter Midi-Stromer

Der e-Centro ist in zwei Längen erhältlich: 6 und 6,6 m. Seine kompakten Abmessungen ermöglichen eine hohe Manövrierfähigkeit und bieten eine umweltfreundliche und barrierefreie Lösung für beispielsweise für historische Viertel und touristische Gebiete in Städten mit engen Straßen und Null-Emissionszonen.

Der Elektromotor mit einer maximalen Leistung von 200 kW und einem maximalen Drehmoment von 1200 Nm sorgt nach Otokar-Angaben dafür, dass der 6,6 m lange e-Centro selbst an den steilsten Hängen keine Leistungseinbußen hinnehmen muss. Der Bus zeichnet sich durch sein geringes Gewicht und niedrigere Betriebskosten aus, was zu geringeren Gesamtbetriebskosten (TCO) und einer besseren Reichweite für die Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel führt.

Die 110 kW Li-Ionen-NMC-Batterien des e-Centro können laut Hersteller in nur 1,5 Stunden vollständig aufgeladen werden und bieten mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von 200 km. Eine Aufladung an Bord ist ebenfalls möglich. Darüber hinaus ermöglicht die regenerative Bremsfunktion eine Energierückgewinnung von bis zu 25 % beim Bremsen und Verzögern im Stadtverkehr.

Die Batterien sind unter dem Fahrzeugboden verbaut – dadurch entsteht ein breiter und geräumiger Innenraum, in dem bis zu 32 Fahrgäste befördert werden können. Durch die Niederflurbauweise bietet der e-Centro allen Fahrgästen, auch Fahrgästen mit Handicap oder Kinderwagen, eine komfortable Fahrt. Das kompakte Design des e-Centro ist an die kultigen Otokar-Minibusse der 70er-Jahre angelehnt.

Der-e-Kent in der Gelenkbusvariante

Die Gelenkversion des e-Kent mit einer zu 100 % elektrisch betriebenen Klimaanlage zeichnet sich trotz seiner Länge von knapp 19 m durch seine hohe Wendigkeit aus. Der Gelenkbus wartet mit einer hohen Fahrgastkapazität (bis zu 99 Passagiere) und einem großen Innenraumvolumen auf und verfügt für einen schnellen Fahrgastwechsel über vier breite, elektrische Schiebetüren im Metro-Stil.

Der türkische Elektro-Gelenker wird mit verschiedenen Batteriekapazitäten (350, 490 und 560 kWh) angeboten, damit Verkehrsunternehmen je nach ihrer Ladeinfrastruktur die für sie beste Lösung wählen können. Die Li-Ionen-NMC-Batterien verbessern laut Hersteller „die Agilität des Busses durch die Möglichkeit, schnell und langsam zu laden“. Der Energieverbrauch wird in Echtzeit angezeigt.

Printer Friendly, PDF & Email