84 VDL Citea für Amsterdam

Darunter sind 30 E-Gelenkbusse vom Typ LF-181 und 54 E-Solos vom Typ LF-122.

Zum Auftrag aus Amsterdam gehören auch 30 E-Gelenkbusse vom Typ VDL LF-181. (Foto: VDL)
Zum Auftrag aus Amsterdam gehören auch 30 E-Gelenkbusse vom Typ VDL LF-181. (Foto: VDL)
Claus Bünnagel

Die Amsterdamer Verkehrsbetriebe (GVB) bauen ihre Elektrobusflotte mit 84 VDL Citea der neuen Generation weiter aus. Darunter sind 30 E-Gelenkbusse vom Typ LF-181 und 54 E-Solos vom Typ LF-122. Sie werden ab 2023 zum Einsatz kommen. Der Rahmenvertrag enthält eine Option für weitere 130 VDL Citea. liefert. Bei der Erweiterung der GVB-Flotte ist VDL auch für die Implementierung der Ladeinfrastruktur verantwortlich.

Mit diesem Auftrag wird VDL in absehbarer Zeit die komplette GVB-Flotte stellen. Die GVB sind dabei, die letzten Dieselbusse auszumustern und in Amsterdam endgültig auf emissionsfreie Citea umzusteigen. VDL leistet mit seiner Erfahrung und seinem Fachwissen gerne einen Beitrag als Partner im Prozess der Energiewende. Mittlerweile legen mehr als 1.100 Citea gemeinsam täglich mehr als 135.000 elektrische Kilometer in zahlreichen europäischen Städten und Regionen zurück. (Ard Romers, Geschäftsführer von VDL Bus & Coach Nederland)

Emissionsfrei ab 2025

Die GVB setzen seit Ende 2019 Elektrobusse ein: Zu den 44 Fahrzeugen, die derzeit im Einsatz sind, werden weitere 31 im Sommer in Betrieb genommen, so dass die Gesamtzahl der Elektrobusse bis Ende 2022 auf 75 steigen wird. Die Stadtverwaltung Amsterdam hat die „Routenkarte klimaneutrales Amsterdam 2050“ entwickelt. Danach will Amsterdam seine CO2-Emissionen im Jahr 2025 um 5 %, im Jahr 2030 um 55 % und im Jahr 2050 um 95% gegenüber dem Stand von 1990 senken. Dazu gehört, dass die GVB ab 2025 einen komplett emissionsfreien Busverkehr anbieten will.

Neue Generation VDL Citea

2021 hat VDL die neue Generation elektrischer Citea vorgestellt. Akkus im Fahrzeugboden, eine einteilige Seitenwand aus Verbundwerkstoff, intelligentes Energiemanagement, ein ausgeklügeltes Klimasystem und eine ergonomische Fahrerumgebung gehören zu ihren Kennzeichen. Vier Längenvarianten und fünf verschiedene Typen stehen zur Wahl. Die Reichweite der neuen Citea-Generation wurde zudem nach eigenen Angaben erheblich verbessert.

Die neue Citea-Generation wurde bereits in mehrere Länder verkauft und wird ab diesem Jahr in einer Reihe von Städten und Gebieten zum Einsatz kommen: Eindhoven (Niederlande), Kotka und Lahti (Finnland), Flandern (Belgien), Oberhausen und Braunschweig (Deutschland) sowie Bordeaux (Frankreich).

Die GVB

Die Amsterdamer Verkehrsbetriebe GVB führen den öffentlichen Personennahverkehr in und um Amsterdam durch. Vor dem Ausbruch der Coronapandemie beförderten die GVB an einem durchschnittlichen Werktag etwa 938.0000 Fahrgäste per U-Bahn, Straßenbahn und Bus sowie mit Fähren über das IJsselmeer und den Nordseekanal. Amsterdams U-Bahnen und Straßenbahnen fahren bereits zu 100 % mit Ökostrom, und auch die ersten Elektrofähren sind schon in Betrieb.

Printer Friendly, PDF & Email