Auf Elektro umgerüsteter Dieselbus geht in Schleswig-Holstein auf Linie

DB-Tochter Autokraft setzt auf E-Umrüstung – im hohen Norden wird künftig der bundesweit erste von Diesel- auf Elektroantrieb umgerüstete Linienbus eingesetzt.

v.l.n.r.: Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, Frank Klingenhöfer, Vorstand DB Regio Bus, Marten Jensen, Geschäftsführer GreenTEC Campus, Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein und Andreas Pfeffer, Geschäftsführer ISEE Electric Busses bei der Vorstellung des umgerüsteten MAN Lions City. (Foto: DB)
v.l.n.r.: Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, Frank Klingenhöfer, Vorstand DB Regio Bus, Marten Jensen, Geschäftsführer GreenTEC Campus, Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein und Andreas Pfeffer, Geschäftsführer ISEE Electric Busses bei der Vorstellung des umgerüsteten MAN Lions City. (Foto: DB)
Martina Weyh

Umweltfreundliche Verwandlung – die Deutsche Bahn-Tochter Autokraft hat einen 12 m langen Linienbus des Modells MAN Lions City vom Diesel zum E-Bus umrüsten lassen. Künftig soll der auf verschiedenen Linien in Niebüll verkehren.

Entwickelt und umgesetzt wurde das Umrüstungskonzept von der I SEE Electric Busses GmbH und dem GreenTEC Campus im schleswig-holsteinischen Enge-Sande.

Motor, Antriebsstrang, Tank und Getriebe des dieselbetriebenen MAN Lions City wurden aus- und Achse, Batteriepacks, Nebenaggregate sowie Steuergeräte dafür eingebaut – aus dem Diesel- ein Elektrobus, der rund 200 bis 250 Kilometer ohne Zwischenladung zurücklegen kann, heißt es von den Projektbeteiligten. Geladen wird der Batteriebus nachts auf dem Autokraft-Betriebshof in Niebüll.

Nach dem Umbau wurde der E-Solo umfänglich auf dem Testgelände des GreenTEC Campus in Enge-Sande getestet.

Das Projekt wurde mit Fördermitteln der Europäischen Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und Landesmitteln für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein unterstützt.

„Ob Bahn oder Bus - Ein zukunftsfähiger ÖPNV verlangt zukunftsfähige Konzepte. Es ist toll, dass die Autokraft gemeinsam mit der I SEE Electric Busses GmbH und der GreenTEC Campus GmbH dies mit vorantreibt und somit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein beiträgt“, so Dr. Bernd Buchholz Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein.

Dieselbusfahrzeuge auf einen batterieelektrischen Antrieb umzurüsten und damit einen Umstieg auf batterieelektrische Busse im öffentlichen Nahverkehr zu ermöglichen - zu einem geringeren Preis und deutlich schneller als bei der Anschaffung neuer E-Bus-Fahrzeuge ist das erklärte Ziel des schleswig-holsteinischen Pilotprojekts.

Printer Friendly, PDF & Email