Werbung
Werbung
Werbung

St. Petersburg testet den Caetano e.City Gold

Der vollelektrische Niederflurbus kann mit einer Ladung bis zu 300 km weit fahren und bietet Platz für bis zu 87 Personen.

Auf der Busworld schlossen die Vertreter von Caetanobus und Passazhiravtotrans eine Vereinbarung zum Test eines E-Busses in St. Petersburg ab. (Foto: Caetanobus)
Auf der Busworld schlossen die Vertreter von Caetanobus und Passazhiravtotrans eine Vereinbarung zum Test eines E-Busses in St. Petersburg ab. (Foto: Caetanobus)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Caetanobus und Passazhiravtotrans, der größte Busbetreiber im Nordwesten Russlands, haben während der Busworld Europe eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Laut Vertrag wird Passazhiravtotrans im November den Caetano-Elektrobus e.City Gold testen, der in Brüssel ausgestellt war. Der vollelektrische Niederflurbus kann mit einer Ladung bis zu 300 km weit fahren und bietet Platz für bis zu 87 Personen. St. Petersburg wird die erste Stadt in Russland sein, die das Modell testet.

300 Mio. Passagiere

PB GUP Passazhiravtotrans betreibt 2.000 Busse, darunter auch Fahrzeuge mit alternativem Antrieb. Das jährliche Fahrgastaufkommen beträgt mehr als 300 Mio. Passagiere. Passazhiravtotrans führt jedes Jahr Tests mit Bussen heimischer und ausländischer Hersteller durch. Diese sollen dem Unternehmen helfen, Anforderungen für zukünftige Busbeschaffungsverfahren zu formulieren. 

Vom Wasserstoff- bis zum Flughafenbus

CaetanoBus, Teil der Salvador-Caetano-Gruppe und Mitsui & Co., ist ein Hersteller von Bussen und Fahrgestellen in Portugal. Die Salvador-Caetano-Gruppe stellt im Rahmen des Gemeinschaftsunternehmens Cobus Industries zusammen mit der Daimler AG auch den Cobus her, den weltweit führenden Flughafenbus. Auf der Busworld stellte das Unternehmen neben dem Elektrobus e.City Gold auch H2.City Gold vor, den neuen wasserstoffbetriebenen Bus von Caetano. Das Modell ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Caetanobus und Toyota.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung