Großauftrag: Nobina ordert weitere 64 BYD-Stromer

Der skandinavische Verkehrsbetreiber mit Flotten in Schweden, Norwegen und Finnland legt nach – im Bestellbuch der Chinesen stehen 40 12-m- und 24 15-m-Elektrobusse.

Weitere BYD-Elektrobusse sollen die norwegische Nobina-Flotte ab 2023 ergänzen. (Foto: BYD)
Weitere BYD-Elektrobusse sollen die norwegische Nobina-Flotte ab 2023 ergänzen. (Foto: BYD)
Martina Weyh

Für seine norwegische Flotte hat der skandinavische Verkehrsbetreiber Nobina beim chinesischen Bushersteller BYD nachbestellt – insgesamt 64 weitere Elektrobusse, davon 40 in der 12-m-Ausführung und 24 mit einer Länge von 15 m stehen im Orderbuch, die nach BYD-Angaben im zweiten Quartal 2023 geliefert werden sollen. Nobina will sie auf Strecken in der Region Nedre Glomma im Südosten Norwegen nahe der schwedischen Grenze einsetzen.

„Wir bauen unser E-Bus-Geschäft in der nordischen Region weiter aus, wie dieser Auftrag für Norwegen zeigt. Wir sind zufrieden mit BYD, der sich als zuverlässiger Partner erwiesen hat", so Jens Rasten, Flottenmanager bei der Nobina Group.

Konkrete technische Details lässt die Pressemitteilung des chinesischen Herstellers leider vermissen – die niederflurigen BYD-Stromer profitieren demnach von der BYD Eisen-Phosphat-Batterie-Technologie, die neben optimierter Sicherheit, verbesserter Leistung auch eine große Reichweite ermöglicht, die BYD bei einer Aufladung für das 12-m-Modell mit bis zu 450 km und für das 15-m-Modell mit bis 400 km angibt.

Ein weiterer entscheidender Vorteil, so die Chinesen, sei das verbaute BYD-eigene 6-in-1-Steuergerät, das „für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Betriebseffizienz sorge“. Zudem unterstütze und erhöhe das BYD-Batterie-Thermomanagement-System die Zuverlässigkeit unter extremen klimatischen Bedingungen wie sie in Norwegen herrschen können.

Printer Friendly, PDF & Email