15 Ebusco-3.0-Gelenkbusse für Rouen

Der Auftrag über die öffentliche französische Beschaffungsstelle UGAP erhöht die Zahl der vollelektrischen Ebusco-Busse in Rouen auf über 100.

15 Ebusco-3.0-Gelenkbusse für Rouen werden mit vier Doppeltüren und einer Batteriekapazität von mehr als 500 kWh ausgestattet sein – im Bild ein ähnliches Fahrzeug beim E-Bus-Vergleichstest Anfang April in Bonn. (Foto: Bünnagel)
15 Ebusco-3.0-Gelenkbusse für Rouen werden mit vier Doppeltüren und einer Batteriekapazität von mehr als 500 kWh ausgestattet sein – im Bild ein ähnliches Fahrzeug beim E-Bus-Vergleichstest Anfang April in Bonn. (Foto: Bünnagel)
Claus Bünnagel

Ebusco hat über die öffentliche französische Beschaffungsstelle UGAP einen neuen Auftrag für die Behörde Métropole Rouen Normandie über 15 Gelenkbusse vom Typ 3.0 erhalten. Die 18-m-Fahrzeuge sollen ab 2025 im Großraum Rouen eingesetzt werden. Sie werden mit vier Doppeltüren und einer Batteriekapazität von mehr als 500 kWh ausgestattet sein, um die teilweise steilen Anstiege in der Region und die große Anzahl von Fahrgästen auf den vorgesehenen Strecken bewältigen zu können.

Ebusco-Werk in Cléon liefert

Die 15 E-Gelenkbusse werden zusätzlich zu den vier bereits im Einsatz befindlichen Fahrzeugen des Typs Ebusco 2.2 und den weiteren 85 Stromern des Typs 3.0, die noch geliefert werden sollen, eingesetzt. Die 3.0-Gelenkbusse werden vom Ebusco-Werk in Cléon geliefert.

Für die die TEOR-Schnellbuslinien

Métropole Rouen Normandie hat sich für das Modell 3.0 entschieden, um damit die TEOR-Schnellbuslinien zu bedienen. Dank ihrer Leichtbauweise und ihres geringen Energieverbrauchs können die Fahrzeuge dieses Typs die gesamte Strecke mit einer einzigen Ladung zurücklegen. Ein integriertes optisches Leitsystem unterstützt den Fahrer bei der Annäherung an die Haltestellen. Zusätzlich sind die Busse mit einem ADAS-Fahrerassistenzsystem ausgestattet, das u.a. die Traktion des Fahrzeugs – Beschleunigung, Bremsen und Lenkung – verbessern soll.