Werbung
Werbung
Werbung

Stadtwerke Münster: Zwei neue Solos für die Elektrobus-Flotte

Das Unternehmen setzt erneut auf E-Busse des niederländischen Herstellers VDL.

Die beiden neuen Elektrobusse werden an der Ladestation am Busdepot mit Ökostrom geladen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Die beiden neuen Elektrobusse werden an der Ladestation am Busdepot mit Ökostrom geladen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Münsters E-Bus-Flotte wächst und wächst – durch die Einwerbung umfangreicher Fördergelder - auch aus dem Topf des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums - konnte die Flotte von zehn auf zwölf VDL E-Solos vom Typ Citea SLF-120 electric aufgestockt werden.

„Jedes Jahr möchten wir die Flotte erweitern und bis 2030 nur noch Elektrobusse einsetzen. Diesem Ziel sind wir wieder ein Stück nähergekommen“, erklärt Stefan Grützmacher, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Die Neuen, die auf verschiedenen Strecken eingesetzt werden sollen, sind mit einem verbesserten 216-kWh-Batteriepaket sowie Siemens-Zentralmotor und Pantograf zur Schnellladung ausgestattet.

„Anders als die Busse auf der Linie 14, die an der Endhaltestelle Ökostrom nachtanken, werden die neuen Busse nach etwa einem halben Tag auf der Linie im Depot nachgeladen und beginnen dann einen zweiten Einsatz“, erklärt Betriebsleiter Eckhard Schläfke.

An den beiden Schnellladestationen am Busdepot werden sie ebenfalls mit Ökostrom betankt. Schon nach etwa 35 Minuten sind sie für ihren nächsten Einsatz bereit, so die Stadtwerke und können unabhängig von Ladeinfrastruktur an Endhaltestellen eingesetzt werden.

Zukunftsmusik 2020

Ab kommendem Jahr sollen neben den E-Solos auch E-Gelenkbusse eingesetzt werden, um die städtische Linie 11 zwischen St. Mauritz und Gievenbeck vollständig zu elektrifizieren. Gut voran schreitet auch der Umbau des Busdepots, bei dem nach Informationen der Stadtwerke in einem ersten Schritt 40 Ladepunkte für die nächtliche Aufladung der E-Busflotte geschaffen werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung