Werbung
Werbung
Werbung
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.

Großauftrag für Solaris: Mailand will seine Flotte mit Urbino 12 electric ausbauen

Im Rahmenvertrag mit dem Verkehrsbetreiber ATM Milano ist die Lieferung von bis zu 250 Elektrobussen des polnischen Herstellers vorgesehen.

Bis 2030 will ATM Milano seine Busflotte komplett auf E-Fahrzeuge umstellen. (Foto: Solaris)
Bis 2030 will ATM Milano seine Busflotte komplett auf E-Fahrzeuge umstellen. (Foto: Solaris)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Italien setzt auf Nachhaltigkeit – bis 2030 will der Verkehrsbetreiber ATM Milano seine Flotte komplett auf Elektrobusse umstellen und hat mit dem polnischen Bushersteller Solaris jetzt einen Rahmenvertrag mit einem Volumen von 192 Mio. Euro geschlossen, der die Lieferung von bis zu 250 E-Bussen des Modells Urbino 12 electric vorsieht. Die erste Tranche von 40 Solofahrzeugen soll ab Mitte kommenden Jahres in die norditalienische Metropole geliefert werden.

Der 12 m lange Urbino electric wird mit Solaris High Energy Batterien mit einer Gesamtkapazität von über 240 kWh ausgestattet. Die Nachladung der Batterien erfolgt mittels Top-Down-Pantograph, der vom Lademast aufs Fahrzeug gesenkt wird, und via Stecker im Busdepot. Angetrieben werden die Elektrobusse von einer Elektroachse mit zwei integrierten Motoren mit einer Leistung von je 110 kW.

Komfort & Sicherheit

Der nach Solaris-Informationen bequem und großzügig gestaltete und für 82 Fahrgäste ausgelegte Innenraum wird mit USB-Ladebuchsen für Mobilgeräte, einem Fahrgastinformationssystem und wahlweise einer Videoüberwachungsanlage ausgestattet werden, was nicht nur für höheren Fahrkomfort sondern auch für bessere Sicherheit sorgen soll. Für Passagiere mit Handycap stehen zudem ein funktioneller Rollstuhlplatz sowie 14 stufenlos erreichbare Sitzplätze zur Verfügung.

Der Fahrerarbeitsplatz ist mit Monitor ausgestattet, auf den die Bilder der Tür- und Pantographenkameras sowie der Rückfahrkamera ausgespielt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung