Solaris: Urbino 12 electric mit 520 kWh Batteriekapazität

Außerdem war ein Urbino 18 electric auf der 16. Transexpo in Kielce zu sehen.

Der Urbino 12 electric mit der neuesten Solaris-Batteriegeneration an Bord schafft zu jeder Jahreszeit mindestens 250 km. (Foto: Solaris)
Der Urbino 12 electric mit der neuesten Solaris-Batteriegeneration an Bord schafft zu jeder Jahreszeit mindestens 250 km. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Auf der 16. Transexpo vom 12. bis 14. Oktober in Kielce hat Solaris einen Urbino 12 electric mit der neuesten Batteriegeneration und 520 kWh vorgestellt. Die gleiche Kapazität hatte ein 18,75 m langer Urbino 18 electric an Bord, der ebenfalls in Kielce zu sehen war.

Mindestreichweite von 250 km

Bei einem DoD von mindestens 80 % und einem realistischen maximalen Verbrauch von 1,7 kWh/km an sehr kalten Wintertagen besitzt der Urbino 12 electric mit montierter Konvekta-Wärmepumpe somit eine Mindestreichweite von 250 km. An Tagen ohne Thermomanagmentbedarf beträgt der Radius des Fahrzeugs mehr als 400 km. Sein Antriebssystem ist zudem mit energiesparender SiC-Technologie ausgeführt. Die Energiespeicher können am Messevorführer über zwei Steckeranschlüsse geladen werden, einer über dem Radhaus und der andere an der Front des Busses. Er wurde mit einer Elektroachse mit zwei integrierten E-Motoren mit einer Leistung von je 125 kW ausgerüstet. Zur Ausrüstung zählen außerdem ein Fahrgastinformationssystem, USB-Ladebuchsen und LED-Leuchten u.a. mit geschmackvoller, himmelblauer Beleuchtung für die Abend- und Nachtstunden. Für Sciherheit sorgen die Videoüberwachungsanlage, MobilEye Shield+und Mirror Cams. Der Bus bietet 26 Sitzplätze für 26 Passagiere, wovon fast die Hälfte stufenlos erreichbar ist.

Erstes Modell der vierten Generation

Der präsentierte Urbino 18 electric ist als erstes Modell der vierten Generation mit einer verlängerten Konstruktion von exakt 18,75 m ausgeführt. Die außergewöhnliche Länge ermöglichte es, drei Flächen für Rollstuhlfahrer einzurichten – und dies bei der Fahrgastkapazität von 138 Personen, darunter von 41 auf Sitzplätzen. Der Zentralmotor des Urbino 18 electric besitzt eine Leistung von 240 kW.

Außer dem Mobileye-System und der Kameras anstelle der herkömmlichen Spiegel steht dem Fahrpersonal auch ein System von Weitwinkelkameras zur Verfügung, die ein 360°-Bild aus der Vogelperspektive liefern. Der Bus wird darüber hinaus mit einem Regen- und Lichtsensor wie auch mit einem automatischen System für Müdigkeitserkennung ausgestattet.

Der ausgestellte Bus wurde so konzipiert, dass er dank speziellem Dämmpaket den rauen skandinavischen Bedingungen standhält. Das Paket setzt sich zusammen aus einer zusätzlichen Dämmung der Seitenwände, der Decke und des Fahrgestells an den Radhäusern, doppelverglasten Seitenscheiben sowie Heizmatten, die im Eingangstürbereich eingebaut werden. Das sorgt für thermischen Komfort von Fahrgästen und niedrigeren Energieverbrauch an frostigen Tagen. 183 solcher Fahrzeuge hat der Solaris-Kunde Unibuss AS aus Oslo geordert.

Busreparaturen mit AR-Technologie

Das Angebot an Aftersales-Werkzeugen von Solaris wurde gerade um eSSyncroService erweitert, einer neuen Lösung, die bei Busreparaturen AR-Technologie (Augumented Reality) einsetzt. Mittels spezieller Brillen kann der Mechaniker mit seiner Stimme die Dokumentation abrufen, so dass er die Hände frei hat. Der jeweilige Mechaniker kann zudem eine Fernverbindung mit den Solaris-Experten herstellen, die dann den Mechaniker Schritt für Schritt durch die Reparatur leiten können. Darüber hinaus fordert eSSyncroService die Mitarbeiter auf, die Umsetzung der zum jeweiligen Zeitpunkt der Reparatur erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu bestätigen, wodurch sie noch zusätzlich geschützt werden – nicht unwichtig angesichts des Arbeitens an Fahrzeugen mit HV-Technik an Bord.

Printer Friendly, PDF & Email