Keolis: „Energiewende-Tour“ durch Frankreich

Der Mobilitätskonzern unterstützt die Verkehrsbehörden in Frankreich bei ihrer Energiewende.

Auf eine umweltfreundliche Tour de France geht Keolis in Frankreich. (Foto: Pixabay/Tumisu)
Auf eine umweltfreundliche Tour de France geht Keolis in Frankreich. (Foto: Pixabay/Tumisu)
Claus Bünnagel

Keolis startet vom 29. Oktober bis 3. Dezember 2019 eine Tour durch sieben Städte in ganz Frankreich: Le Mans, Bordeaux, Toulouse, Salon-de-Provence, Prenois, Bouxières-aux-Dames und Comines. Ziel ist es dabei, nachhaltigere Formen der Mobilität im ganzen Land zu fördern. Die Experten für alternative Energien innerhalb der Konzerngruppe werden ihre Vision von verschiedenen sauberen Energien von Bio-Erdgas über Elektromobilität bis hin zu Wasserstoff sowie das vorhandene rollende Material Verkehrsbehörden vorstellen, um Überlegungen zu den Herausforderungen des Klimawandels in deren Tätigkeitsgebiet anzuregen.

Vollelektrischer BRT-Verkehr in Amiens und Bayonne-Biarritz

Nach der Einführung des vollelektrischen BRT-Verkehrs in Amiens (Mai) und Bayonne-Biarritz (September) in diesem Jahr ist diese Initiative ein weiterer Schritt für Keolis, die Mobilität umweltfreundlicher zu gestalten. Ermutigt durch das Mobilitätsgesetz, das die Einrichtung emissionsarmer Zonen in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern vorsieht, äußern die Behörden zunehmend den Wunsch, eine nachhaltigere Mobilität in ihren Regionen zu fördern.

Keolis New Energies Tour

Die „Keolis New Energies Tour“ soll die Städte bei ihrer Energiewende zu unterstützen und eine neue Generation von Fahrzeugen fördern, die ausschließlich mit sauberen Energien aus Bio-Erdgas, Batterien und Wasserstoff betrieben wird. Ziel ist es, die gewählten Vertreter der lokalen Gebietskörperschaften zu Gesprächen über die Einführung emissionsarmer Mobilität bewegen. An jedem der sieben Stationen treffen sich die Experten für alternative Energien bei Keolis mit ausgewählten Vertretern sowie Passagieren und beantworten ihre Fragen zu nachhaltigen Mobilitätslösungen in ihrer Region. Es werden Testfahrten mit Kleinwagen, Bussen, elektrischen Shuttles und Fahrzeugen mit Bio-NGV sowie mit wasserstoffbetriebenen Fahrrädern durchgeführt, um deren Eigenschaften zu präsentieren.

Weltweite Flotte umweltfreundlicher Busse

In Pau soll bereits Ende des Jahres ein wasserstoffbetriebenes BRT-System eingeführt werden. In Europa betreut Keolis zudem zahlreiche Elektromobilitätsprojekte. Neben dem Betrieb von zu 100 % fossilfreien Bussen in Schweden schloss der Konzern im Juni 2019 eine Vereinbarung über den Betrieb eines kohlenstofffreien Busnetzes in Bergen (Norwegen) sowie im September den größten Vertrag für Elektrobusse (300 Einheiten) in den Niederlanden ab. In Nordamerika betreibt Keolis eine elektrische Busflotte in Greensboro (North Carolina), Foothill (Südkalifornien) und Reno (Nevada). In Kanada wurde das Pariser Unternehmen im Dezember 2018 zum größten Betreiber von vollelektrischen Schulbussen des Typs C in Nordamerika.

Printer Friendly, PDF & Email