Exel Composites: Glasfaserprofile für Elektrobusse

33 Fahrzeuge von Yutong in Helsinki werden mit dem leichten Material ausgestattet.

Besonders leicht unterwegs: die Yutong-Elektrobusse in Helsinki mit Glasfaserprofilen von Exel Composites. (Foto: Exel Composites)
Besonders leicht unterwegs: die Yutong-Elektrobusse in Helsinki mit Glasfaserprofilen von Exel Composites. (Foto: Exel Composites)
Claus Bünnagel

Der Verbundwerkstoffhersteller Exel Composites aus Vantaa (Finnland) hat für Yutong Glasfaserprofile entwickelt, die nun in den ersten 33 Elektrobusse für Helsinki zum Einsatz kommen. Dadurch konnten die Seiten- und Sockelverkleidungen der Fahrzeuge für das finnische Busunternehmen Pohjolan Liikenne beonders leicht gestaltet werden.

Kraftstoffverbrauch und Wartungskosten reduzieren

Exel Composites produziert einige der größten und komplexesten Profile aus Kohlenfaser- und Glasfaserverbundwerkstoffen auf dem MarktDas Unternehmen hat über 60 Jahre Erfahrung mit der Herstellung und Entwicklung solcher Materialien. Verbundwerkstoffe sind leichter als ihre Alternativen aus Metall und werden in großen Fahrzeugen wie z.B. Bussen, verwendet, um den Kraftstoffverbrauch und die Wartungskosten zu reduzieren. 

Unsere Profile aus Verbundwerkstoffen sind gegenüber Verformungen, Chemikalien und rauen Straßenbedingungen widerstandsfähig. Die Reparatur von Glasfasermaterial ist unkompliziert und kann im Depot durchgeführt werden. Das hat geringere Betriebs- und Wartungskosten der Busse zur Folge. (Kathy Wang, Leiterin für die Verkaufsregion Nordasien bei Exel Composites)

Yutongs Premiere in Finnland

Die Auslieferung der Elektrobusse ist für Yutong eine Premiere auf dem finnischen Markt. Zudem ist dies die größte Menge an Bussen, die Finnland jemals aus Übersee eingekauft hat. Das Land, das für seine Sicherheit und Effizienz bekannt ist, wenn es um öffentliche Verkehrsmittel geht, plant, bis zum Jahr 2025 mehr als 400 Elektrobusse in der Hauptstadt einzusetzen.

Printer Friendly, PDF & Email