E-Busse in Europa: Bis 2025 Marktanteil von 40 %

Dominieren werden laut Interact Analysis vor allem Depotlader mit großen Batteriepaketen.

Vor allem mit Depotladern soll bis 2025 ein E-Bus-Marktanteil von 40 % bei den Neuzulassungen in Europa erreicht werden. (Foto: Bünnagel)
Vor allem mit Depotladern soll bis 2025 ein E-Bus-Marktanteil von 40 % bei den Neuzulassungen in Europa erreicht werden. (Foto: Bünnagel)
Claus Bünnagel

Elektrobusse sollen laut einer Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Interact Analysis bis 2025 einen Marktanteil bei den Neuzulassungen von 40 % in Europa erreichen. Bereits 2019 haben sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht – 12 % der registrierten Stadtbusse waren batterieelektrische Fahrzeuge. 

Batterien schlagen Brennstoffzellen

Kurz- bis mittelfristig werde laut Interact Analysis die überwiegende Mehrheit der emissionsfreien Busse aufgrund der hohen Kosten für die Herstellung von Brennstoffzellen und der unterentwickelten Wasserstoffinfrastruktur große Batterien verwenden. Daher dürften auch schnellladende Busse mit kleinen Akkus auf Dauer keinen großen Anteil am Elektrobusmarkt haben. Unter der Annahme eines solchen Szenarios sei es keine Überraschung, dass ein Unternehmen wie MAN beschlossen habe, einen batterieelektrischen Bus ohne die Option eines Pantografens zu entwickeln.

Dominanz Chinas sinkt

Weltweit entfielen 99 % der im Jahr 2018 registrierten Elektrobusse auf China. Interact Analysis prognostiziert jedoch, dass diese Zahl bis 2025 auf 88 % sinken wird, da andere Länder vermehrt Stromer einführen.

Printer Friendly, PDF & Email