E-Auto deutlich unter dem CO2-Ausstoß eines Diesels

Dies hat das Magazin „auto touring“ des ÖAMTC errechnet.

Das Magazin „auto touring“ hat nachgerechnet: Das E-Auto ist deutlich sauberer als ein Verbrenner. (Foto: ÖAMTC)
Das Magazin „auto touring“ hat nachgerechnet: Das E-Auto ist deutlich sauberer als ein Verbrenner. (Foto: ÖAMTC)
Claus Bünnagel

Laut einem Beitrag im Magazin „auto touring“ des Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Clubs (ÖAMTC) fallen beim Dieselfahrzeug vom Bohrloch bis zur Tankstelle zusätzliche 640 g CO2/l als Graue Energie an. Bei einem Verbrauch von 7 l auf 100 km ergibt sich ein Wert von 4.480 g CO2. Dividiert durch 258 g (CO2 pro kWh im österreichischen Strommix) entspricht das der CO2-Belastung von 17,4 kWh, womit viele E-Auto-Modelle 100 km bewältigen können. Rechnet man Vorkette und Verbrennung mit 3.098 g CO2/l Diesel, kommt das E-Auto bei 17 kWh Verbrauch erst nach 15-facher Strecke auf die CO2-Emissionen eines Dieselpendants. Wird ausschließlich Ökostrom getankt, ergibt sich sogar ein Faktor 30. Benzin- und Erdgasfahrzeuge schneiden im Vergleich zum Diesel nur unwesentlich günstiger ab.

Printer Friendly, PDF & Email