Drei BYD ADL Enviro200EV für Go South Coast

Die 10,8 m langen Busse besitzen 330 kWh Batteriekapazität und eine Reichweite von bis zu 260 km.

Drei vollelektrische BYD ADL Enviro200EV sind künftig in Wiltshire im englischen Südwesten unterwegs. (Foto: BYD)
Drei vollelektrische BYD ADL Enviro200EV sind künftig in Wiltshire im englischen Südwesten unterwegs. (Foto: BYD)
Claus Bünnagel

Der in Wiltshire ansässige Busbetreiber Salisbury Reds, Teil der Go South Coast-Unternehmensgruppe, hat seine ersten vollelektrischen Busse in Betrieb genommen – drei BYD ADL Enviro200EV. Die Gesamtinvestition von 1,2 Mio. GBP wurde nach einer erfolgreichen Einreichung durch den Wiltshire Council mit 600.000 GBP aus staatlichen Mitteln bezuschusst.

Salisbury Reds ist typisch für eine zunehmende Anzahl von zukunftsorientierten Betreibern, die die Vorteile der Elektromobilität nutzen. (Frank Thorpe, Geschäftsführer BYD UK)

Markteinführung von BYD ADL Enviro200EV in Salisbury

Die als „Electric Reds“ bezeichneten Elektrobusse sind bereits im Park & Ride-Dienst für Britford und Petersfinger im Einsatz. Es wird erwartet, dass jede der drei neuen Einheiten eine jährliche Einsparung von 32,2 t CO2 und 15,5 kg NOxim Vergleich zu einem gleichwertigen dieselbetriebenen Fahrzeug erzielt. Mit 24 Sitzplätzen und einer Gesamtkapazität von 66 Passagieren erreicht der 10,8 m lange BYD ADL Enviro200EV mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von bis zu 260 km. Die Energieversorgung erfolgt über eine Eisen-Phosphat-Batterie mit 330 kWh Kapazität.

Printer Friendly, PDF & Email