Chile baut seine Elektrobusflotte weiter aus

BYD hat 150 weitere Einheiten nach Santiago de Chile geliefert.

Die neuen BYD-Elektrobusse werden vom Verkehrsunternehmen Metbus betrieben. (Foto: Enel)
Die neuen BYD-Elektrobusse werden vom Verkehrsunternehmen Metbus betrieben. (Foto: Enel)
Claus Bünnagel

150 BYD-Elektrobusse haben in Santiago de Chile ihren Betrieb aufgenommen. Sie werden vom Verkehrsunternehmen Metbus eingesetzt, das derzeit über die größte Flotte von Elektrobussen in Amerika verfügt. Sie werden u.a. auf der Avenida Bernardo O‘Higgins, bekannt als Alameda, der historischen Hauptstraße in der chilenischen Hauptstadt unterwegs ein. Mit insgesamt 455 in Betrieb befindlichen Einheiten ist BYD mit einem Anteil von 65 % führend auf dem Elektrobusmarkt des südamerikanischen Lands.

800 Elektrobusse in Santiago de Chile

Die neuen BYD-Busse erweitern die Flotte von Santiago de Chile, die künftig 2.219 Fahrzeuge umfasst, davon rund 800 Elektrobusse. Alle besitzen entweder rein elektrischen oder mindestens Euro-6-Antrieb. Ausgestattet sind sie jeweils mit Klimaanlage, WLAN und USB-Ladegeräten. 

Neuer Standard RED Mobility

RED Mobility heißt der Standard, den das chilenische Verkehrsministerium Ende 2018 eingeführt hat. Ziel ist es, ein neues Qualitätsniveau für den Stadtverkehr zu erreichen. Dies begann u.a. mit der Einführung der ersten 100 BYD-Busse in Chile. Ziel ist die vollständige Elektrifizierung des öffentlichen Verkehrs bis zum Jahr 2040.

Betreiberwechsel

Gleichzeitig kommt es in Santiago de Chile zu einem Betreiberwechsel, da die neuen BYD-Busse von Metbus 20 % der bislang in der Hauptstadt eingesetzten Flotte des kolumbianischen Betreibers Express ersetzen, dessen Vertrag für die betreffenden Linien nicht verlängert wurde.

Stimmen zur Flottenerweiterung

Dieser Prozess der kontinuierlichen Verbesserung des öffentlichen Verkehrs bietet große Vorteile für die Menschen. Seit dem vergangenen Jahr hat der Einsatz von Bussen mit erhöhtem Standard im Großraum Santiago die Servicequalität sowie das Feedback der Nutzer deutlich erhöht. Wir werden bei den nächsten Ausschreibungen und bei der Ausweitung des Netzes auf andere Städte weitere Änderungen in diese Richtung vornehmen. (Gloria Hutt, Chiles Ministerin für Verkehr und Telekommunikation)

Die neue Flotte von 150 BYD-Elektrobussen wird den Bürgern qualitativ hochwertigere Reisen ermöglichen und gleichzeitig die Luftqualität in Santiago verbessern. Das Alameda-Projekt ist aufgrund seiner Sichtbarkeit in der Hauptstadt von großer Bedeutung. Wir sind davon überzeugt, dass es notwendig ist, die Umgestaltung des öffentlichen Verkehrs durch Elektromobilität weiter voranzutreiben. (Tamara Berríos, Managerin BYD Chile)

BYD in Südamerika

Die Elektrobusse von BYD bedienen derzeit Märkte in vielen lateinamerikanischen Ländern, darunter Chile, Kolumbien, Argentinien, Brasilien, Ecuador und Uruguay. Weltweit sind E-Busse und -Taxis von BYD in über 300 Städte von mehr als 50 Ländern unterwegs.

Printer Friendly, PDF & Email