ZEB-Konferenz während der Busworld Europe 2023

Die Zusammenarbeit bringt für beide Veranstaltungen einige Vorteile mit sich.

Die ZEB-Konferenz will den Übergang zu emissionsfreien Bustechnologien beschleunigen. (Foto: Bünnagel)
Die ZEB-Konferenz will den Übergang zu emissionsfreien Bustechnologien beschleunigen. (Foto: Bünnagel)
Claus Bünnagel

Die fünfte Ausgabe der Europäischen Konferenz für emissionsfreie Busse (ZEB) wird zeitgleich mit der 26. Ausgabe der Busworld Europe vom 9. bis 12. Oktober 2023 in Brüssel organisiert. Das zur ERM-Gruppe gehörende Unternehmen Element Energy, Organisator dieser Konferenz, arbeitet dafür mit der Busworld Foundation zusammen.

Die Tatsache, dass die Konferenz im Rahmen der Busworld Europe veranstaltet wird, trägt dazu bei, Theorie und Praxis zusammenzubringen. Was wir auf der Konferenz besprechen, kann man auf der Ausstellung sehen und erleben. (Jan Deman, Direktor der Busworld Foundation)

Hintergrund

Die Zero Emission Bus Conference (ZEB) ist eine Veranstaltungsreihe, die von Element Energy und dem Center for Transportation and the Environment (CTE) ins Leben gerufen wurde, um den Übergang zu emissionsfreien Bustechnologien zu beschleunigen. Seit dem Start im Jahr 2016 haben bisher neun erfolgreiche ZEB-Veranstaltungen in Europa und Amerika stattgefunden. Frühere europäische Ausgaben der Konferenz fanden in Paris (2021), online über eine Reihe von Zebinars (2020), in Köln (2018) und in London (2016) statt.

Europäische ZEB-Konferenz 2023

Zur ZEB 2023 werden 400 Teilnehmer aus vielen Teilen Europas erwartet. Die Zusammenarbeit mit der Busworld bringt für beide Veranstaltungen einige Vorteile mit sich. Die Teilnehmer können den vier halbtägigen Sitzungen der ZEB-Konferenz beiwohnen und haben gleichzeitig Zugang zur weltgrößten B2B-Messe für Busse – und zwar kostenfrei. Das Programm wird dabei so gestaltet, dass Konferenz und Ausstellung Hand in Hand gehen können.

Thema emissionsfreie Fern- und Reisebusse

Neu bei der 2022er-Ausgabe der Konferenz ist das besondere Augenmerk auf emissionsfreie Fern- und Reisebusse – sowohl hinsichtlich batterieelektrischem als auch Brennstoffzellenantrieb. Wie auch beim Stadtbus sollte auch hier der Antriebswechsel gelingen, denn die Reisebusbranche muss sich auf Nullemissionszonen in europäischen Städten vorbereiten.

Printer Friendly, PDF & Email