Rollstuhlgerechter eVito Tourer ab sofort verfügbar

Gemeinsam mit dem langjährigen VanPartner AMF-Bruns GmbH & Co. KG aus Apen wurde ein Fahrzeugumbau mit Heckausschnitt und Auffahrrampe vorgenommen, der eine bequeme und sichere Beförderung von Rollstuhlfahrern und Menschen mit eingeschränkter Mobilität ermöglicht.

Bequemer Einstieg über die Easyflex-Rampe. (Foto. Daimler)
Bequemer Einstieg über die Easyflex-Rampe. (Foto. Daimler)
Martina Weyh

Der vollelektrische Mercedes-Benz eVito Tourer ist zusammen ist ab sofort in seiner extralangen Bauform als rollstuhlgerecht ausgebautes Fahrzeug verfügbar. In Zusammenarbeit mit dem langjährigen Van-Partner AMF-Bruns GmbH & Co. KG wurden die notwendigen Änderungen umgesetzt.

„Fahrgäste, die im Rollstuhl sitzend befördert werden, sind besonderen Gefährdungen ausgesetzt und müssen entsprechend gesichert werden. Neben crash-geprüften Personen- und Rollstuhlrückhaltesystemen, bieten wir darüber hinaus eine spezielle Kopf- und Rückenstütze für den maßgeschneiderten Schutz. Trotzdem soll natürlich auch ein angenehmes Fahrerlebnis gewahrt bleiben. Bei unseren Einbaulösungen achten wir deshalb neben der Sicherheit auch auf ausreichend Raum und Bequemlichkeit für die beförderten Passagiere und eine leichte Bedienbarkeit. Mit dem eVito von Mercedes-Benz Vans haben wir für unseren Umbau eine hervorragende Basis im Sinne einer nachhaltigen und urbanen Mobilität für jedermann“, so AMF-Bruns-Geschäftsführer Gerit Bruns.

Viel Platz und leichte Bedienbarkeit

Der großzügig dimensionierte Heckausschnitt mit einer Durchfahrtshöhe von ca. 1.500 mm, sowie die eingebaute, rutschsichere Easyflex-Rampe ermöglichen den einfachen und barrierefreien Zugang zum Fahrzeuginnenraum. Darüber hinaus lässt sich die Rampe alternativ schnell zur Ladefläche umfunktionieren, teilen Daimler und AMF-Bruns mit. Mit Hilfe eines Personen- & Rollstuhlrückhaltesystems wird der Rollstuhl am Fahrzeugboden befestigt und die zu befördernde Person gesichert. Für die vordere Rollstuhlbefestigung sorgen extralange E-Gurte. Auf Wunsch kann das Fahrzeug auch mit der Kopf- und Rückenstütze Futursafe ausgestattet werden.

Eine tiefergelegte Bodenwanne gewährleistet ein großzügiges Platzangebot im Fahrgastraum mit einer DIN-gerechten Innenhöhe von ca. 1.450 mm im hinteren Rollstuhlbereich. Im vorderen Bereich ist bei verbautem Zweisitzer-Beifahrersitz Platz für fünf Personen plus Fahrer. Optionale Dreh- und Klappsitze in der zweiten Reihe ermöglichen eine flexible Nutzung des Fahrzeugs für bis zu sieben Personen, wenn kein Rollstuhl befördert wird.

Printer Friendly, PDF & Email