ITB Berlin 2017: Neun Prozent weniger Besucher wegen Flughafenstreiks

109.000 Fachleute kamen zur Leitmesse der internationalen Reiseindustrie.
In den 26 Hallen des Berliner Messegeländes zeigten zur ITB Berlin 2017 mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen aus 184 Ländern an 1.092 Messeständen auf 160.000 Quadratmetern die neuesten Trends der globalen Tourismusbranche. (Foto: Lenhardt)
In den 26 Hallen des Berliner Messegeländes zeigten zur ITB Berlin 2017 mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen aus 184 Ländern an 1.092 Messeständen auf 160.000 Quadratmetern die neuesten Trends der globalen Tourismusbranche. (Foto: Lenhardt)
Anja Kiewitt

Digitalisierung, künstliche Intelligenz und die sich zuspitzenden geopolitischen Krisen waren die Hauptthemen der ITB Berlin 2017. Insgesamt 109.000 Fachbesucher kamen vom 8. bis 12. März zu der Leitmesse der internationalen Reiseindustrie – aufgrund eines Streiks an den Berliner Flughäfen rund neun Prozent weniger als im Vorjahr. In den 26 Hallen des Berliner Messegeländes zeigten mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen aus 184 Ländern an 1.092 Messeständen auf 160.000 Quadratmetern die neuesten Trends der globalen Tourismusbranche. Über 80 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland. Zum Vergleich: 2016 stellten mehr als 10.000 Aussteller aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 120.000 Fachleuten vor (busplaner berichtete).

28.000 Fachbesucher beim ITB Kongress

Mit 200 Sessions und 400 Referenten an vier Tagen unterstrich der ITB Berlin Kongress seine Stellung als weltweit größte Veranstaltung seiner Art, resümiert der Veranstalter. Zur 14. Auflage des Kongresses in acht Sälen auf dem Messegelände wurden über 28.000 Besucher (2016: 26.000) registriert. Eindrucksvoll fiel bei der 51. Auflage der ITB Berlin in diesem Jahr auch der Anteil der Einkaufsentscheider auf: Zwei Drittel der Fachbesucher besitzen nach eigenen Angaben direkte Entscheidungskompetenz im Einkauf von Reiseprodukten, so die Berliner Messegesellschaft. Innerhalb des „ITB Buyers Circle“ sind demnach rund 80 Prozent der Teilnehmer Direktentscheider und verfügen über mehr als eine halbe Million Euro Einkaufsbudget, jeder Dritte sogar über zehn Millionen Euro und mehr. Das Gesamtfazit des Veranstalters zum Abschluss der diesjährigen Leistungsschau: Starken Rückenwind erfährt die Branche gegenwärtig durch optimistische Prognosen für die europäische Wirtschaft und insbesondere auch für Deutschland als einen der wichtigsten Quellmärkte für den internationalen Tourismus. Die weiterhin günstige Entwicklung des Konsumklimas bei einer Arbeitslosenquote auf einem historischen Tiefstand befeuern die positiven Erwartungen der Reiseindustrie für die laufende Saison 2017. Überschattet wurde die ITB 2017 immer wieder auch von politischen Debatten. So forderten Aktivisten in der ITB-Türkeihalle Freiheit für den in Istanbul inhaftierten Berliner Journalisten Deniz Yücel. Im Mittelpunkt vieler Gespräche der türkischen Touristiker dürften auch die derzeitigen diplomatischen Verwerfungen zwischen Ankara und Berlin gestanden haben.

Reisefreiheit in unsicheren Zeiten

Ein Plädoyer für die Reisefreiheit und ein friedliches Miteinander hielt Dr. Michael Frenzel, Präsident des Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) e.V. in Berlin, in seinem Abschlussstatement zur ITB: „Die Welt hat sich in Berlin getroffen, hier auf der ITB Berlin gab es keine Grenzen oder Mauern. Das Miteinander verschiedenster Nationen und Kulturen war selbstverständlich. Und genau das gilt es, mitzunehmen und in die Welt zu transportieren. Es muss darum gehen, Mauern einzureißen, statt neue zu bauen. Reisen und Tourismus tragen zur Völkerverständigung bei, dafür sind wir und unsere Kunden aber auch weiterhin ganz essentiell auf Reisefreiheit angewiesen. Natürlich müssen Regierungen ihre Bürger schützen. Absolute Sicherheit ist jedoch eine Utopie, deshalb muss es darum gehen, eine vernünftige Balance zwischen Sicherheit und Freiheit zu finden und zu garantieren.“ Ob die Worte des Verbandschefs Gehör finden, wird spätestens die nächste ITB Berlin zeigen, die vom 7. bis 11. März 2018 wieder in Berlin stattfinden soll.

Einen großen Rückblick zur ITB Berlin 2017 finden busplaner-Leser in der kommenden Ausgabe 3/2017, die am 29. März erscheint. Eine Bildergalerie zu der Messe gibt es >>hier.

Printer Friendly, PDF & Email