DRV-Bilanz: Veranstalter-Umsatz sinkt um rund eine Milliarde

Busreisen in Deutschland profitieren von der Verlagerung der Urlaubsströme.
Die Urlaubsströme haben sich verlagert: Eine DRV-Bilanz zeigt Zuwächse bei den Klassikern und Einbrüche im östlichen Mittelmeer. (Foto: Rike/pixelio.de)
Die Urlaubsströme haben sich verlagert: Eine DRV-Bilanz zeigt Zuwächse bei den Klassikern und Einbrüche im östlichen Mittelmeer. (Foto: Rike/pixelio.de)
Julia Lenhardt

Die Verlagerung der Urlaubsströme im Reisejahr 2015/2016 spiegelt sich in der Umsatzbilanz für den Reiseveranstalter- und Reisevermittlermarkt wider. Dies geht aus der Bilanz des Reisejahres hervor, die der DRV Deutscher ReiseVerband e. V. mit Sitz in Berlin kürzlich veröffentlicht hat. Demnach sind die Umsätze – den ersten Hochrechnungen zufolge – im Veranstaltermarkt erstmals nach Jahren mit stetigem Wachstum mutmaßlich um rund eine Milliarde Euro zurückgegangen. Damit sank der Umsatz um drei bis vier Prozent auf aller Voraussicht nach circa 36,3 Milliarden Euro. Für den stationären Reisebüromarkt ergibt sich nach der Hochrechnung ein Rückgang von zwei bis drei Prozent auf rund 23 Milliarden Euro.

Klassiker boomen

Laut der Bilanz waren Urlaubsklassiker am Mittelmeer im Reisejahr 2015/2016 besonders gefragt. Deutliche Zuwächse verzeichneten Fahrten auf die Kanaren, die Balearen und das spanische Festland sowie Griechenland, Portugal und Bulgarien. Demgegenüber haben die östlichen Mittelmeerländer Türkei, Ägypten und Tunesien zwischen 40 und 60 Prozent Umsatz verloren, erklären die Experten. Busreisen innerhalb und im direkten Umfeld zu Deutschland profitieren demnach von der Nachfrageschwäche.

Wachsende Urlaubssegmente

Fernreisen erwiesen sich mit einem Umsatzplus von drei Prozent als wachsendes Urlaubssegment. Stark nachgefragt wurden laut den Verantwortlichen karibische Ziele mit einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie Fernreisen nach Afrika mit einem Plus von 14 Prozent. Auch Kreuzfahrten konnten demnach ein Wachstum im oberen einstelligen Prozentbereich verbuchen.

Ausblick ins neue Reisejahr

Ab November startet mit der Wintersaison das neue Touristikjahr 2016/2017. Noch liegen die Buchungen laut dem Verband unter dem Vorjahr, dennoch wird ein starkes Wachstum für spanische Ziele, insbesondere die Kanaren, prophezeit. Für den Sommer 2017 läuft die Buchungsphase erst in einigen Wochen an.

Printer Friendly, PDF & Email