Deutsche Touring startet innerdeutschen Fernbusverkehr

Im Laufe des ersten Quartals sollen 45 deutsche Städte angefahren werden
Askin Bulut

Die Deutsche Touring hat mit Beginn des neuen Jahres ihr internationales Streckennetz für den innerdeutschen Verkehr geöffnet. Das Gesetz, mit dem der Fernbusmarkt in Deutschland Ende 2012 liberalisiert wurde, erlaubt die Beförderung von Passagieren auf innerdeutschen Teilstrecken, die über 50 Kilometer lang sind. Dies wird als Kabotage bezeichnet, für die keine neuen Streckenkonzessionen beantragt werden müssen. Daher bietet die Deutsche Touring die Kabotage bereits seit dem 1. Januar auf sechs Strecken an:

•Frankfurt – Karlsruhe – Stuttgart

•Köln – Düsseldorf – Hannover – Berlin

•Dresden – Berlin – Rostock

•Stuttgart – Mannheim – Frankfurt – Berlin

•Stuttgart – Mannheim – Frankfurt – Erfurt

•Ulm – München – Nürnberg

In den kommenden vier Wochen soll die Kabotage sukzessive auf weiteren 35 Linien angeboten werden. Die Deutsche Touring will dadurch noch im Laufe des ersten Quartals insgesamt 45 deutsche Städte im innerdeutschen Fernbusverkehr bedienen. Zu den geplanten Strecken gehören unter anderem:

•Berlin – Hannover •Hamburg – Köln

•Köln – Frankfurt – Nürnberg

•Mannheim – Stuttgart – München

•Nürnberg – Stuttgart – Freiburg

Die bereits bestehende Linie Mannheim – Hamburg, die bislang nur nachts gefahren wurde, wird ab Frühjahr auch tagsüber angeboten.

Printer Friendly, PDF & Email