Scania schließt Kooperation mit Van Hool

Hersteller will Busportfolio um dreiachsige Reisebusse, Doppeldecker-Reisebusse und Superhochdecker erweitern
Askin Bulut

Als ein weiterer Schritt in seiner "Busstrategie 2013+" erweitert Scania für Deutschland und Österreich sein Busportfolio und arbeitet nun mit dem belgischen Bushersteller Van Hool zusammen.

„Die Zusammenarbeit mit Van Hool macht es uns möglich, unseren Kunden eine noch größere Produktvielfalt anzubieten“, sagte Frank Koschatzky, Direktor Verkauf Busse Scania Deutschland Österreich. „Im ersten Schritt konzentrieren wir uns auf das dreiachsige Reisebusprogramm von Van Hool und demnächst gehören auch Doppeldecker-Reisebusse und Superhochdecker zu unserem Modellprogramm. Zudem steht den Fahrzeugen das umfangreiche Serviceportfolio von Scania zur Verfügung“, erklärte Koschatzky weiter.

Eine Kooperation zwischen Scania und Van Hool besteht bereits in den nordischen Märkten. Jetzt ist der Vertrieb auf Scania Deutschland Österreich ausgeweitet worden. Die Busse sollen durch das europäische, ca. 1.000 Stützpunkte umfassende Scania Servicenetzwerk, mit all seinen Werkstattleistungen betreut werden.

„Um unseren Marktanteil zu erhöhen und uns künftig im Stadtbus-, Überlandbus- und Reisebusbereich stärker zu positionieren, bauen wir nicht nur unsere Vertriebsorganisation aus, sondern auch unser Produktportfolio. Denn beim nächsten Konjunkturanstieg möchte Scania 15.000 Busse verkaufen, davon 1.500 in Europa. Wir werden unseren Teil dazu beitragen“, so Frank Koschatzky.

Van Hool ist ein unabhängiger belgischer Hersteller von Bussen, Reisebussen und Industriefahrzeugen. Das 1947 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Koningshooikt (Belgien). Der überwiegende Teil der Produktion ist für Europa und Amerika bestimmt. Van Hool hat ca. 4.000 Mitarbeiter weltweit, von denen die Mehrzahl in den Produktionswerken in Koningshooikt und Bree beschäftigt ist.

Printer Friendly, PDF & Email