DELFI: Erfolgreiche Migration in die IVU.cloud

Der in Frankfurt am Main ansässige Verein zur Förderung einer durchgängigen elektronischen Fahrgastinformation (DELFI) setzt für die deutschlandweite Fahrplanintegration unter anderem auf IVU.pool und IVU.cloud von IVU Traffic Technologies.

„Als zentrale Plattform für deutschlandweite Fahrplanauskünfte verarbeitet DELFI jeden Tag Millionen von Fahrplandaten. Deshalb sind wir besonders stolz, mit IVU.pool einen zentralen Pfeiler dafür zu liefern“, sagt Martin Müller-Elschner, CEO von IVU Traffic Technologies. (Foto: DELFI)
„Als zentrale Plattform für deutschlandweite Fahrplanauskünfte verarbeitet DELFI jeden Tag Millionen von Fahrplandaten. Deshalb sind wir besonders stolz, mit IVU.pool einen zentralen Pfeiler dafür zu liefern“, sagt Martin Müller-Elschner, CEO von IVU Traffic Technologies. (Foto: DELFI)
Martina Weyh

Stets aktuelle Fahrplandaten, schnell und zuverlässig für ganz Deutschland integriert – um diesen Service auch in Zukunft gewährleisten zu können, setzt der Verein zur Förderung einer durchgängigen elektronischen Fahrgastinformation (DELFI) seit kurzem auch auf die IVU.cloud von IVU Traffic Technologies. Neben dem Hosting des Systems liefert der Berliner IT-Spezialist für öffentlichen Verkehr mit der Fahrplanintegrationslösung IVU.pool außerdem einen wesentlichen Bestandteil der DELFI-Architektur.

Der am 1. Juli 2016 gegründete „Verein zur Förderung einer durchgängigen elektronischen Fahrgastinformation (DELFI) e.V.“ ist der operative Arm von DELFI: Hier werden die im Lenkungsausschuss beschlossenen Ziele und Aufgaben in die praktische Umsetzung überführt. Zu den Mitgliedern zählen die Beauftragten der Bundesländer für den Betrieb der landesweiten elektronischen Fahrgastinformationssysteme, in der Regel Verkehrsverbünde und Nahverkehrsgesellschaften.

Detaillierte Fahrplandaten für den gesamten ÖPNV deutschlandweit

Wenige Tage vor dem Fahrplanwechsel ging die neue IVU.cloud-Plattform für DELFI in Betrieb. Seither verarbeitet die Hosting-Umgebung der IVU detaillierte Fahrplandaten für den gesamten öffentlichen Personenverkehr Deutschlands: bis zu einer Million Fahrten pro Tag auf mehr als 25.000 Linien mit rund 260.000 Haltestellen und über 600.000 Haltestellenobjekten, einschließlich der Bahnhöfe der Deutschen Bahn.

Bereits seit Sommer 2017 nutzt DELFI dafür unter anderem die Integrationslösung IVU.pool. Das System setzt auf gängige Branchenstandards und verfügt über umfangreiche Automatisierungen, um die Daten reibungslos zu verarbeiten. So nimmt IVU.pool die täglichen Datenaktualisierungen der Verbünde vollautomatisch entgegen, reichert sie an, etwa um das Fußwegenetz in Bahnhöfen, und stellt sie der Fahrplanauskunft standardisiert zur Verfügung. Seit Dezember, und damit fristgerecht, versorgt es den von der Delegierten Verordnung 2017/1926 der EU geforderten Nationalen Zugangspunkt (National Access Point „NAP“) im europaweit einheitlichen NeTEx-Format.

„Der Umstieg auf die IVU.cloud war ein voller Erfolg. Die Performance des Systems hat deutlich zugelegt und auch den Fahrplanwechsel problemlos gemeistert“, sagt Marco F. Gennaro, Geschäftsführer des DELFI e.V. „Damit haben wir nun eine nachhaltige, höchst skalierbare und zukunftssichere Lösung zur Datenversorgung der deutschlandweiten Fahrplanauskunft.“

Weiterer Schritt: Infos zur Barrierefreiheit

Die Server für die IVU.cloud stehen in Deutschland und unterliegen damit dem deutschen Recht. Für die Zukunft planen DELFI und die IVU, die Daten um barrierefreie Informationen aus den Verbünden anzureichern, um so perspektivisch auch ein deutschlandweites, barrierefreies Routing in den Auskunftssystemen zu ermöglichen.

Printer Friendly, PDF & Email