Werbung
Werbung
Werbung

Busworld Kortrijk 2017: Hella zeigt neues Projektionskonzept

„Visiotech“ ermöglicht Lichtkommunikation am Ein- und Ausstieg.
Beleuchtung nach dem Baukastenprinzip: Durch die modulare Leuchten-Baureihe Shapeline können Hersteller ihre Fahrzeuge mit einem individuellen Lichtkonzept versehen. (Foto: Hella)
Beleuchtung nach dem Baukastenprinzip: Durch die modulare Leuchten-Baureihe Shapeline können Hersteller ihre Fahrzeuge mit einem individuellen Lichtkonzept versehen. (Foto: Hella)
Werbung
Werbung
Julia Lenhardt

Der Licht- und Elektronikexperte Hella GmbH & Co. KGaA, Lippstadt, stellt auf der diesjährigen Busworld Europe 2017 im belgischen Kortrijk (busplaner berichtete) das Projektionskonzept „Visiotech“ vor. Ein Modul am Ein- und Ausstieg der Busse projiziert dabei unter anderem Rollstuhl-Symbole, Pfeile, Logos, Warnhinweise oder Willkommensnachrichten direkt auf die Straße.

Individuelles Lichtkonzept

Zudem will das Unternehmen die modulare Leuchten-Baureihe „Shapeline“ präsentieren. Nach dem Baukastenprinzip können Hersteller demnach ihren Fahrzeugen eine individuelle Lichtsignatur verleihen. Dafür stünden Leuchten für die Front, die Seite und das Heck in zwei Designvarianten zur Verfügung. Direkt auf dem Messestand haben Interessierte die Möglichkeit, sich mit dem Shapeline Online-Konfigurator ein individuelles Lichtkonzept zusammenzustellen, und dieses direkt an einer Fahrzeugsilhouette zu betrachten.

Busworld Kortrijk 2017 (20. bis 25. Oktober, Kortrijk, Belgien), Halle 1, Stand 106

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung