Busworld: Premiere für die ZF-Niederflurachse AxTrax 2 LF

In Brüssel zeigt der Hersteller erstmals die komplett neu entwickelte Elektroportalachse für Niederflurbusse – der Serienstart ist für 2025 geplant.

Die Elektroportalachse AxTrax 2 LF von ZF mit integriertem radnahen Antrieb wurde speziell für Niederflurbusse entwickelt. (Foto: ZF)
Die Elektroportalachse AxTrax 2 LF von ZF mit integriertem radnahen Antrieb wurde speziell für Niederflurbusse entwickelt. (Foto: ZF)
Martina Weyh

Auf der Busworld in Brüssel feiert die neue ZF-Elektroportalachse AxTrax 2 LF für Niederflurbusse Premiere. Sie ist laut Hersteller komplett neu entwickelt worden und weist gegenüber dem Vorgängermodell wesentliche Verbesserungen auf. Als Teil des hauseigenen modularen E-Antriebsbaukastens nutzt sie dessen innovative Komponenten wie E-Motor und Umrichter. Der Serienstart des AxTrax 2 LF ist für 2025 geplant.

„Mit AxTrax 2 LF erweitern wir unser umfassendes Angebot an elektrischen Antriebssträngen aus der neuen skalierbaren und modularen Plattform um ein bedeutendes Produkt“, sagt Winfried Gründler, Produktlinienleiter Antriebssysteme bei der ZF-Division Commercial Vehicle Solutions.

Elektrifizierung von Bussen wird durch Systemansatz vereinfacht

Zum Lieferumfang von AxTrax 2 LF gehören laut ZF neben der Elektroportalachse mit zwei integrierten Hairpin-E-Motoren zwei separate Siliziumkarbid(SiC)-Wechselrichter und eine Hochleistungselektronik. Zusammen bilden sie ein „fortschrittliches All-Inclusive-System“ für den elektrischen Antrieb von vollständig niederflurigen Bussen.

AxTrax 2 LF gibt es in zwei Varianten mit Dauerleistungen von 260 kW und 360 kW sowie Spitzenmomenten von 22.700 Nm und 37.300 Nm. Damit erreicht die leistungsstärkere Variante bei Gelenkbussen mit bis zu 29 t Gesamtgewicht und nur einer Antriebsachse eine Steigfähigkeit von 20 %. Gleichzeitig bietet AxTrax 2 LF eine Energieeinsparung von bis zu 10 % gegenüber der Vorgängergeneration.

Das integrierte Getriebe mit einer festen Übersetzung ist perfekt auf die Einsatzbedingungen von Stadtbussen mit häufigen Start- und Stopp-Vorgängen und relativ niedrigen Durchschnittsgeschwindigkeiten abgestimmt. Eine weitere wichtige Neuerung ist die Motorkühlung auf Ölbasis, die den Durchfluss an den aktuellen Kühl- und Schmierbedarf anpasst und so die Effizienz optimiert.

Kompaktes Design

Das kompakte Design der AxTrax 2 LF maximiert den zur Verfügung stehenden Platz im Fahrgastraum. Der benötigte Bauraum ist vergleichbar mit dem des Vorgängers AxTrax AVE. Die neue Achse ist voll kompatibel mit den Luftfederungs- und Bremssystemen von ZF.

Auch softwareseitig profitiert AxTrax 2 LF von der umfassenden Erfahrung von ZF bei der Entwicklung modernster Funktionen wie der Achsenzustandsüberwachung und der Cybersicherheit.