Salzburg: Zufahrt für Reisebusse neu geregelt

Über ein Onlinebuchungssystem sind künftig Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den beiden Busterminals der Mozartstadt geregelt.

Für Droschken ändert sich nichts in Salzburg, dafür aber für Reisebusse und ihre Einfahrt in die Mozartmetropole. (Foto: Tourismus Salzburg/Günter Breitegger)
Für Droschken ändert sich nichts in Salzburg, dafür aber für Reisebusse und ihre Einfahrt in die Mozartmetropole. (Foto: Tourismus Salzburg/Günter Breitegger)
Claus Bünnagel

Mit einem neuen System sollen die Zufahrtszeiten der Reisebusse in Salzburg optimiert und gesteuert werden. Rund 50.000 kommen pro Jahr in die Mozartstadt, 80 % davon streben den Terminal in der Paris-Lodron-Straße an. Oberstes Ziel der neuen Regelung ist die bessere zeitliche und örtliche Verteilung der Touristenströme. Zeitgleich mit dem Inkrafttreten am 1. Juni 2018 wird der neu gestaltete Terminal in der Paris-Lodron-Straße mit verbreiterten Gehsteigen eröffnet.

Die Änderungen für Reisebusse

Das Onlinebuchungssystem regelt künftig Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den beiden Busterminals (Registrierung seit Anfang April möglich). Jeder Reisebusunternehmer muss ein Zeitslot für die Anreise und Abholung der Gäste bei den Terminals wählen. Bei Bedarf beinhaltet die Buchung einen Stellplatz am Busparkplatz Süd oder Nord (nach Verfügbarkeit). Die Kosten für diesen Service belaufen sich pro Tag und Bus auf 24 Euro. In Summe stehen 13 Aus- und Einstiegsstellen zur Verfügung, sieben davon am Terminal Nonntal und sechs weitere am Terminal Paris-Lodron-Straße.

Der Ablauf der Buchung: 

Registrierung im Kundenportal online Buchung Zeitslot (20 Minuten)Bezahlung mit KreditkarteErhalt der Unterlagen per E-MailWachpersonal am Terminal kontrolliert die BuchungWeiterfahrt zum Busparkplatz Süd oder NordStornierung der Buchung bis zwei Wochen vor Anreise kostenlos

Alle Informationen und die Details zum Buchungssystem sind online unter www.salzburg.info/reisebus zu finden.

Printer Friendly, PDF & Email