ÖPNV: Zehn neue Buszüge für München

Stadtwerke München investiert rund 4,9 Millionen Euro in Solaris-Fahrzeuge.
Warten auf der Münchener Theresienwiese auf ihren ersten Einsatz: Die MVG nahm kürzlich zehn Solaris-Busse samt Anhänger entgegen. (Foto: SWM/MVG)
Warten auf der Münchener Theresienwiese auf ihren ersten Einsatz: Die MVG nahm kürzlich zehn Solaris-Busse samt Anhänger entgegen. (Foto: SWM/MVG)
Julia Lenhardt

Die Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) hat nach eigenen Angaben kürzlich zehn neue Buszüge in Betrieb genommen. Die Fahrzeuge vom Typ „Urbino 12“ stammen vom polnischen Hersteller Solaris Bus & Coach S.A., Bolechowo, die dazugehörigen Anhänger von der Carrosserie Hess AG mit Sitz im schweizerischen Bellach. Die rund 23 Meter langen Buszüge verfügen über 130 Sitzplätze und bieten somit rund 30 Prozent mehr Kapazitäten als Gelenkbusse, erklären die Verantwortlichen.

Rund 4,9 Millionen Euro investiert

Die Zugfahrzeuge und Anhänger sind mit einer Klapprampe sowie Info-Monitoren ausgestattet, videoüberwacht, klimatisiert und verfügen über den europäischen Abgasstandard Euro 6. Für die Neuanschaffung wurden rund 4,9 Millionen Euro investiert, so die Stadtwerke München GmbH. Die Fahrzeuge sollen zuerst zwischen Hauptbahnhof und Westendstraße als Schienenersatzfahrzeuge unterwegs sein. Die MVG verfügt mit nunmehr 47 eigenen Fahrzeugen und 15 Gespannen von privaten Kooperationspartnern über den größten Buszug-Fuhrpark Deutschlands, so die Experten.

Printer Friendly, PDF & Email