Wie wichtig wird künftig die digitale Instandhaltung?

BUS2Talk, der Podcast der BUS2BUS, geht in die nächste Runde. Thema der Episode 4 in der Staffel 2: „Smart Buses – Bessere Effizienz durch digitale Instandhaltung“. Zu Gast ist Daniel Tyoschitz.

Zu Gast ist dieses Mal Gast Daniel Tyoschitz, CEO und Co-Founder des Data-Science-Startups Awake Mobility. (Foto: Messe Berlin)
Zu Gast ist dieses Mal Gast Daniel Tyoschitz, CEO und Co-Founder des Data-Science-Startups Awake Mobility. (Foto: Messe Berlin)
Claus Bünnagel

Die 1980er-Jahre sind gerade wieder hip. Vielen ist der Song „Living in a box“ der gleichnamigen Band noch in Erinnerung. In der Busbranche könnte es in Zukunft hip sein, wenn es sinngemäß heißt „Leben durch eine (KI-)Box“. Denn ein wesentlicher Faktor bei Busunternehmen ist, dass der Bus rollen muss. Er ist nicht nur nachhaltiges Verkehrsmittel auf der Straße, sondern ein technisch-modernes Betriebsmittel im Dauereinsatz.

Wie der Bus smart wird

Unternehmerisch zu denken heißt wirtschaftlich zu denken, und die Digitalisierung trägt maßgeblich zur erforderlichen Effizienz bei. Welche Ansätze im Bereich der Fahrzeuginstandhaltung möglich sind, wollte die Messe Berlin vom Data-Science-Startup Awake Mobility wissen. Gast Daniel Tyoschitz, CEO und Co-Founder, erklärt, wie aus einem Bus ein smarter Bus wird und wie durch eine Echtzeitanalyse der Fahrzeugdaten Fehler sowie deren konkrete Ursachen vorhergesagt werden können. Durch Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung, wird das Ziel verfolgt, die Unternehmensressourcen effizienter einzusetzen. Da Daniel Tyoschitz zudem ein international erfahrener Innovationsberater war, erfahren die Zuhörer Interessantes über die Startup-Mentalität, beispielsweise im Silicon Valley. 

Zur neuen Episode geht es auf www.bus2bus.berlin.

Printer Friendly, PDF & Email