Solaris liefert 19 Urbino hydrogen nach Essen

Es ist die erste Order der Ruhrbahn an den polnischen Bushersteller.

Die Ruhrbahn erhält 19 Solaris-Brennstoffzellenbussen, davon neun Urbino 12 hydrogen. (Foto: Solaris)
Die Ruhrbahn erhält 19 Solaris-Brennstoffzellenbussen, davon neun Urbino 12 hydrogen. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Solaris hat mit der Ruhrbahn einen Vertrag über die Lieferung von 19 Urbino hydrogen unterzeichnet. Der Auftrag umfasst neun Urbino 12 hydrogen und zehn Urbino 18 hydrogen. Die Auslieferung ist für die Jahre 2024 und 2025 geplant. Es ist die erste Order der Ruhrbahn an den polnischen Bushersteller.

Mit CO2-Wärmepumpe

Die 12-m-Solos werden mit einer 70-kW-Brennstoffzelle ausgestattet, die 18-m-Gelenkbusse mit einer 100 kW-Brennstoffzelle. Für den Antrieb sorgen E-Zentralmotoren in Kombination mit Hochleistungsbatterien. Die CO2-Wärmepumpe von Konvekta an Bord soll gerade bei tiefen Temperaturen der Thermomanagementbedarf und damit den Stromverbrauch senken.

GSR2-Systeme und eSConnect

Zur Ausstattung zählen USB-Ladegeräte für die Fahrgästen und ein Fahrgastinformationssystem. Deren Sicherheit sollen GSR2-Systeme gewährleisten, darunter Abbiege- und Bremsassistent. Die Ruhrbahn hat sich außerdem für eSConnect entschieden, ein von Solaris entwickeltes Tool, das Betriebabläufe vereinfacht.

Viele Solaris-Brennstoffzellenbusse in Deutschland

Solaris ist aktuell Europas größter Hersteller von Brennstoffzellenbussen und verfügt über einen Auftragsbestand von mehr als 700 Fahrzeugen, von denen 180 bereits in europäischen Städten im Einsatz sind und 530 in den kommenden Monaten ausgeliefert werden sollen. Der deutsche Markt ist besonders aktiv: Wasserstoffbusse von Urbino sind bereits in Städten und Gemeinden wie Köln, Wuppertal, Hofolding, Weimar, Frankfurt, Groß-Zimmern und im Großraum München im Einsatz. Darüber hinaus sind weitere Aufträge in Vorbereitung, u.a. in Aschaffenburg, Krefeld, Güstrow, Groß-Gerau, Hamburg und Duisburg.