ÖBB Postbus bestellt Brennstoffzellenbusse

Fünf Urbino 12 hydrogen werden bis Ende November 2022 nach Villach geliefert.

Der Urbino 12 hydrogen unterwegs in Villach im Frühjahr 2021 während eines Probebetriebs. (Foto: Solaris)
Der Urbino 12 hydrogen unterwegs in Villach im Frühjahr 2021 während eines Probebetriebs. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

ÖBB Postbus und Solaris haben einen Vertrag über die Lieferung von fünf Urbino 12 hydrogen unterzeichnet. Die Fahrzeuge sollen in Villach, der Hauptstadt der Karnischen Alpen, eingesetzt werden und bis Ende November 2022 vor Ort sein. Es handelt sich dabei um die erste Bestellung aus einem Rahmenvertrag, der Anfang 2021 geschlossen wurde und die Möglichkeit einer Anschaffung von bis zu 40 Brennstoffzellenbussen bis 2023 vorsieht. Die Investition fällt mit der Umsetzung des Projekts H2 Carinthia zusammen, das die Entwicklung der Wasserstofftechnologie in der Region fördern soll. Daran nehmen die größten Verkehrsunternehmen Österreichs, Kommunalbehörden und Energieunternehmen teil. Das Projekt sieht u.a. die Errichtung der in Kärnten ersten Wasserstofftankstelle wie auch die Erweiterung lokaler Busflotten um Wasserstofffahrzeuge vor. 

Lange Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen Postbus und Solaris geht bis ins Jahr 2009 zurück. Das österreichische Busunternehmen betreibt inzwischen rund 169 Urbino-Einheiten. Der Anfang Dezember unterschriebene Vertrag ist jedoch der erste, dessen Gegenstand Busse mit Alternativantrieb sind. 

Das Aufschlagen eines neuen elektrischen Kapitels in der Zusammenarbeit mit Postbus ist für uns nicht nur eine große Ehre, sondern auch eine Chance, durch unsere innovativen Lösungen einen Beitrag zum grünen Wandel im österreichischen ÖPNV zu leisten. (Solaris- Vorstandsmitglied Petros Spinaris, zuständig für Vertrieb, Marketing und After Sales)

Der Urbino 12 hydrogen

Der Urbino 12 hydrogen besitzt eine Reichweite von circa 350 km mit einer Tankfüllung. Er hatte seinen Erstauftritt im Jahr 2019 und ist das technologisch innovativste Fahrzeug im Produktangebot des polnischen Herstellers. Bisher wurden fast 100 Stück dieses Modells an Kunden in Österreich, Tschechien, Frankreich, den Niederlanden, Deutschland, Polen, Schweden und Italien verkauft.

Printer Friendly, PDF & Email